Eine kleine Kaskade eines Bergbaches.Foto: iStock

Klassik des Tages: Streichquartette von Mendelssohn

Epoch Times10. Juni 2021 Aktualisiert: 10. Juni 2021 17:44
Aus der Reihe Epoch Times Musik – Für Liebhaber.

Felix Mendelssohn Bartholdy (1809-1847) war ein deutscher Komponist, Pianist und Organist der Romantik. In seiner Kindheit lernte er  unter anderem Violine, später entstanden auch Stücke für Streicher.

Hier seine Streichquartette Nr. 3 und 6 sowie zwei andere Werke für Violine, gespielt vom Emerson String Quartett. Dazu gehören Eugene Drucker und Philip Setzer (Violinen), Lawrence Dutton (Bratsche), Paul Watkins (Violoncello, seit 2012/2013).

Quartett No. 3 in D major Op. 44
1. I. Molto Allegro Vivace
2. II. Menuetto: Un Poco Allegretto 12:52
3. III. Andante Espressivo Ma Con Moto 18:23
4. IV. Presto Con Brio 23:49

5. Capricio Op. 81 No. 3 Andante con Moto – Allegro Fugato, Assai Vivace 30:54

Quartett No. 6 in F minor Op. 80
6. I. Allegro Vivace Assai 36:46
7. II. Allegro Assai 44:04
8. III. Adagio 48:29
9. IV. Finale: Allegro Molto 55:12

Tema con variazioni Op. 81 No. 1
10. Andante Sostenuto 1:00:43

Scherzo Op. 81 No. 2
11. Allegro Leggiero  1:06:21

Mendelssohn Bartholdy setzte sich neben seinen eigenen Kompositionen auch stark für die Aufführung von Werken Georg Friedrich Händels und Johann Sebastian Bachs ein – und gilt damit als Mitbegründer der historischen Musikpflege. Er trug wesentlich zu Wiederentdeckung der „klassischen“ Epoche der deutschen Musik bei.



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion