Musik am Abend: Aus einer Sonate für Flöte und Cembalo von JS Bach

Johann Sebastian Bach (1685 – 1750) war ein deutscher Komponist, Kantor sowie Orgel- und Cembalovirtuose zur Zeit des Barocks. Er wirkte hauptsächlich als Thomaskantor in Leipzig.

Hier aus seiner Sonate in b-Moll für Flöte und Cembalo BWV 1030 das Presto – eine Aufnahme mit François Lazarevitch (Flöte) und Jean Rondeau (Cembalo).

Johann Sebastian Bach sah sich im Laufe seiner Arbeit mehr und mehr als Musikgelehrter. Für ihn bildet der Kernpunkt der Musikwissenschaft das Prinzip der Kunst als Imitation der Natur.

Kunst befindet sich seinem Verständnis nach zwischen der realen Welt der Natur und Gott, der diese Welt ordnet. Musikalische Harmonien beziehen sich darin auf die Ordnung der Natur und ihren göttlichen Ursprung. Bach komponierte seine Werke für Gott und schrieb:

Mit aller Musik soll Gott geehrt und die Menschen erfreut werden.

Wenn man Gott mit seiner Musik nicht ehrt, ist die Musik nur ein teuflischer Lärm und Krach.

 

Quelle: https://www.epochtimes.de/feuilleton/kultur/musik-am-abend-aus-einer-sonate-fuer-floete-und-cembalo-von-js-bach-a2982778.html