Musik am Abend: Das Ave Maria von Franz Schubert

Epoch Times3. Juni 2020 Aktualisiert: 3. Juni 2020 15:24
Aus der Reihe Epoch Times Musik - Für Liebhaber.

Franz Schubert (1797-1828) komponierte im Jahr 1825 Ellens dritter Gesang D. 839, Op. 52, No. 6. Hier daraus sein meist als Schuberts Ave Maria bezeichnete Werk gespielt von André Rieu, der Solistin Mirusia und dem Johann Strauss Orchester.

Das Ave Maria von Franz Schubert beruht auf dem Gedicht „The Lady of the Lake“ von Walter Scott. Schubert vertonte sieben seiner Gedichte und fasste sie als sein op. 52 zusammen. Die deutsche Fassung stammt von Adam Storck.

Ave Maria

Ave Maria! Jungfrau mild,
Erhöre einer Jungfrau Flehen,
Aus diesem Felsen starr und wild
Soll mein Gebet zu dir hinwehen.
Wir schlafen sicher bis zum Morgen,
Ob Menschen noch so grausam sind.
O Jungfrau, sieh der Jungfrau Sorgen,
O Mutter, hör ein bittend Kind!
Ave Maria!

Ave Maria! Unbefleckt!
Wenn wir auf diesen Fels hinsinken
Zum Schlaf, und uns dein Schutz bedeckt
Wird weich der harte Fels uns dünken.
Du lächelst, Rosendüfte wehen
In dieser dumpfen Felsenkluft,
O Mutter, höre Kindes Flehen,
O Jungfrau, eine Jungfrau ruft!
Ave Maria!

Ave Maria! Reine Magd!
Der Erde und der Luft Dämonen,
Von deines Auges Huld verjagt,
Sie können hier nicht bei uns wohnen,
Wir woll’n uns still dem Schicksal beugen,
Da uns dein heil’ger Trost anweht;
Der Jungfrau wolle hold dich neigen,
Dem Kind, das für den Vater fleht.
Ave Maria!

 

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN