Musik am Abend: Das Forellenquintett von Franz Schubert

Epoch Times21. September 2019 Aktualisiert: 20. September 2019 17:39
Aus der Reihe Epoch Times Musik – Für Liebhaber.

Franz Schubert (1797-1828) war ein österreichischer Komponist. Hier sein Forellen Quintett D.667 Opus 114 A-Dur in einer Aufnahme mit Juhani Lagerspetz, Sini Simonen, Steven Dann, Franz Ortner, Michael Seifried vom 15th Esbjerg International Chamber Music Festival 2013.

  • 0:08 – Allegro Vivace
  • 12:50 – Andante in F major
  • 19:34 – Scherzo: Presto
  • 24:00 – Andantino – Allegretto in D major
  • 31:34 – Allegro giusto
  • 37:45 – End

Das Klavierquintett in A-Dur ist Schuberts einziges Klavierquintett. Die Besetzung ist aus der heutigen Sicht ungewöhnlich – mit Klavier, Violine, Viola, Violoncello und Kontrabass. Vermutlich entstand es im Jahr 1819, als er sich in Steyr (Österreich) aufhielt. Später vollendete er es in Wien.

Franz Schubert hatte eigentlich kein Einkommen, seine öffentlichen Konzerte brachten nicht viel ein. Er hatte seine Lehrerstelle aufgegeben und die Verleger interessierten sich (noch nicht) für seine Musik. Meist sorgten seine Freunde für sein Auskommen. Er wohnte um 1819 bei dem österreichischen Dichter Johann Mayrhofer und vertonte auch 47 seiner Gedichte.

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN