Musik am Abend: Die Brandenburgischen Konzerte

Epoch Times23. Februar 2019 Aktualisiert: 23. Februar 2019 20:36
Aus der Reihe Epoch Times Musik – Für Liebhaber.

Einige der bekanntesten Stücke von Johann Sebastian Bach (1685 – 1750) sind die Brandenburgischen Konzerte 1-6 (BWV 1046-1051). Hier gespielt vom Freiburger Barockorchester unter der Leitung von Gottfried von der Goltz, im Spiegelsaal im Schloss Köthen.

  1. Brandenburgisches Konzert in F, BWV 1046, 0:00:39
  2. Brandenburgisches Konzert in F, BWV 1047, 0:19:50
  3. Brandenburgisches Konzert in G, BWV 1048, 0:31:14
  4. Brandenburgisches Konzert in G, BWV 1049, 0:41:52
  5. Brandenburgisches Konzert in D, BWV 1050, 0:57:40
  6. Brandenburgisches Konzert in Bb, BWV 1051, 1:17:23

Johann Sebastian Bach war während der Kompositionszeit als Kapellmeister am Hof des Fürsten Leopold von Anhalt-Köthen beschäftigt und arbeitete auch auf Schloss Köthen. Es ist überliefert, dass er 1721 Christian Ludwig Markgraf von Brandenburg-Schwedt diese Konzerte übergab.

Die „Brandenburgischen“ wurden für 17 Musiker komponiert (außer dem 1. Konzert) – Bach verfügte über 17 Musiker zu seiner Zeit in Köthen.

Die vollständige Partitur blieb bis zum Tod von Christian Ludwig im Jahr 1734 ungenutzt in der Bibliothek des Markgrafen. Dann wurde sie für 24 Groschen (ab 2008 ca. 22,00 US$) Silber verkauft. Erst Siegfried Wilhelm Dehn entdeckte 1849 im brandenburgischen Archiv das autografische Manuskript der Konzerte wieder; die Konzerte wurden im folgenden Jahr erstmals veröffentlicht.

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN