Musik am Abend: Die Serenade Nr. 10 von Mozart

Epoch Times15. August 2019 Aktualisiert: 15. August 2019 20:13
Aus der Reihe Epoch Times Musik – Für Liebhaber.

Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791) schrieb die Serenade No. 10 in B-Dur ‚Gran Partita‘ K. 361/370a in den Jahren 1781/82. Die Komposition entstand für 12 Blasinstrumente: Oboen, Klarinetten, Bassetthörner, Fagotte, französische Hörner – sowie einen Kontrabass oder ein Kontrafagott.

Es spielt das Orchestra of St. Luke’s unter Leitung von Sir Charles Mackerras.

An den Oboen: Stephen Taylor & Melanie Field, Klarinetten: William Blount & Daniel Olsen, Bassett Horn: Gary Koch & Mitchell Weiss, Horn: Stewart Rose, Scott Temple, William Purvis and Russell Rizner, Fagott: Dennis Godburn & Marc Goldberg sowie am Kontrabass: John Feeney.

Bild: Gesellschaft in den Gärten der Villa d’Este, Johann Wilhelm Baur

Serenaden waren als leichte Musik für Dinner-Partys, Hochzeiten und ähnliches sehr beliebt. Vor allem Werke, die nicht für Innenräume gedacht waren, sondern für Aufführungen in der freien Natur, wurden mit vielen Blasinstrumenten instrumentiert. Diese Komposition von Mozart besteht aus sieben Teilen:

  1. 00:00 – Largo. Allegro molto
  2. 09:14 – Menuetto – Trio I – Trio II
  3. 19:31 – Adagio
  4. 25:02 – Menuetto. Allegretto – Trio I – Trio II
  5. 30:24 – Romanze. Adagio – Allegretto – Adagio
  6. 37:45 – Thema mit Variationen
  7. 47:18 – Rondo. Allegro molto

Der Untertitel „Gran Partita“ stammt nicht von Mozart, wer diese Ergänzung schrieb, ist unbekannt. Eine „Partita“ ist nichts anderes als ein Name für eine Reihe von Musikstücken.

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN