Musik am Abend: Die Zigeunerweisen von Sarasates

Epoch Times24. Mai 2019 Aktualisiert: 24. Mai 2019 13:46
Aus der Reihe Epoch Times Musik – Für Liebhaber.

Pablo de Sarasates (1844-1908) stellte um 1878 sein Meisterwerk Zigeunerweisen (Gypsy Airs), Op. 20, zusammen. Hier in einer Aufnahme mit Fiona Zheng (Violine) und dem Shen Yun Symphony Orchestra.

Zur Zeit von Pablo de Sarasate, ein Geigenvirtuose, war es Mode, Musik zu komponieren, die auf Volksweisen und volkstümlichen Weisen basiert. Die Zigeunerweisen verwenden populäre ungarische Melodien, die oft mit den Roma oder Zigeunern in Verbindung gebracht werden. Sie orientieren sich an dem Volkstanz Czárdás, der in langsamen Tempo beginnt und in einem temperamentvollen Abschluss mündet.

In den Zigeunerweisen stammt kein einziges Thema von Sarasate, aber die originelle Leistung des Arrangements dieser „geklauten“ Melodien für Violine und Klavier bzw. Orchester dürfte ihm sicherlich niemand absprechen.

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN