Musik am Abend: Ein verborgener Schatz – die Serenade für Streicher von Dvořák

Epoch Times18. April 2019 Aktualisiert: 18. April 2019 14:20
Aus der Reihe Epoch Times Musik – Für Liebhaber.

Antonín Dvořák (1841-1904) war ein tschechischer Komponist. Am 10. Dezember 1876 wurde seine Serenade für Streicher in E-Dur in Prag uraufgeführt. Hier ist der 2. Satz Tempo di valse zu hören. Es spielt die Academy of Saint Martin-in-the-Fields unter Leitung von Neville Marriner.

1875 war eine besonders glückliche Zeit und ein Wendepunkt für den tschechischen Komponisten: Er heiratete seine ehemalige Klavierschülerin Anna Cermakova, ihr erstes Kind wurde bald geboren. Nach vielen Jahren finanzieller Schwierigkeiten wurde er als Organist einer der Prager Kirchen fest angestellt – und beantragte ein staatliches Stipendium.

Eine hochkarätige Jury, der Johannes Brahms (das Idol des jungen Komponisten und einer seiner größten Meister in späteren Jahren) angehörte, und eine Empfehlung an den Kulturminister ermöglichte es ihm, das höchste Stipendium zu erhalten. Dies gab ihm die Freiheit, zu komponieren. Eines der entstandenen Werke war die Serenade für Streicher.

Angeblich wurde diese Serenade in nur zehn Tagen geschrieben. 1877 entstand eine Bearbeitung für ein Klavierduett durch Dvorak, es wurde erstmals 1879 in der Originalorchesterfassung veröffentlicht.

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN