Musik am Abend: In den weiten Steppen Zentralasiens

Epoch Times16. Juni 2019 Aktualisiert: 11. Juni 2019 19:06
Aus der Reihe Epoch Times Musik – Für Liebhaber.

Alexander Borodin (1833-1887) war ein russischer Chemiker und Wissenschaftler – der in seiner Freizeit musizierte und komponierte. Seine Komposition „In den Steppen Zentralasiens“ stammt von 1880 und ist Franz Liszt gewidmet. Hier in einer Aufnahme der Dresden Staatskapelle unter Leitung von Kurt Sanderling.

Für Borodin bedeutete das Komponieren Erholung und Spaß, was ihn von seinen Pflichten als Wissenschaftler ablenkte.

Das Musical „Kismet“ bediente sich 1953 großzügig beim musikalischen Werk von Borodin und übernahm seine ganze Musik aus Borodins Werken. 1954 wurde Borodin dafür postum der Tony Award verliehen.

 

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN