Musik am Abend: Lachende Philosophie? Scherzhafter Ernst?

Epoch Times17. November 2019 Aktualisiert: 17. November 2019 8:39
Aus der Reihe Epoch Times Musik – Für Liebhaber.

Ludwig van Beethoven (1770-1827) war ein deutscher Komponist und Pianist, seine 8. Sinfonie in F-Dur, Opus 93 entstand in den Jahren 1811 und 1812. Sie wird hier gespielt vom NBC Sinfonieorchester unter Leitung von Arturo Toscanini.

  1. Allegro vivace e con brio
  2. Allegretto scherzando
  3. Tempo di menuetto
  4. Allegro vivace

Zur Entstehungsgeschichte dieser Sinfonie ist wenig überliefert. Es sind wohl aus dem Entstehungsjahr 1812 ein paar Skizzen zu einem Klavierkonzert überliefert – statt dessen entstand eine Sinfonie daraus.

BR-Klassik schreibt über diese eher unbekannte Sinfonie von Beethoven:

Mit seiner 8. Symphonie hat Beethoven ein Lehrstück des musikalischen Humors geschrieben. Mit Originalität und Witz im Detail und für ihn ungewohnt leisen Tönen. So dass die ersten Hörer kaum wussten, wie ihnen geschah. Sollten sie lauthals loslachen? Oder leise schmunzeln? Lachende Philosophie eben. Gewitzt. Schnell. Brillant. So dass die Nachwelt glaubte, dieser Beethoven könne sich ganz einfach nur geirrt haben bei der Auswahl seiner Tempi. So auch im letzten Satz. Einem rasanten Rondo. Allegro vivace. Ganze Takte gleich 84 nach Mälzels Metronom. Scherzhafter Ernst? Ernsthafter Scherz? „Es ist fast unmöglich zu spielen“, sagt Roger Norrington. „Es ist sehr, sehr schnell. Können Sie das spielen? Vielleicht nicht? Es ist sehr komisch.”

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN