Musik am Abend: Miserere mei, Deus – „Schaffe in mir ein reines Herz“

Epoch Times27. Januar 2019 Aktualisiert: 27. Januar 2019 21:21
Aus der Reihe Epoch Times Musik – Für Liebhaber.

Gregorio Allegri (1582-1652) war ein italienischer Priester, Komponist und Tenorsänger. Sein berühmteste Stück ist heutzutage das „Miserere mei, Deus“, hier gesungen vom Chor des New College, Oxford.

Gregorio Allegri war nach 1591 Chorknabe an der Kirche San Luigi dei Francesi in Rom, die König Ludwig IX. von Frankreich geweiht ist. Nach seiner Weihe zum Priester erhielt er zwischen 1607 bis 1621 eine Anstellung als Kapellmeister am Dom zu Fermo. Später trat er in die Dienste von Papst Urban VIII und arbeitete als Sänger der päpstlichen Kapelle.

Das Miserere ist seine wohl berühmteste Komposition. Bis 1870 wurde es jedes Jahr in der Karwoche in der Sixtinischen Kapelle gesungen – und durfte nicht kopiert werden. Doch schon 1770 hörte Mozart dieses Chorstück und schrieb es anschließend aus dem Gedächtnis nieder, erstmals wurde es im Jahr 1771 durch den Musikhistoriker und Komponisten Charles Burney veröffentlicht.

Deutscher Text:

Erbarme dich meiner, o Gott, nach deiner großen Barmherzigkeit.
Und nach der Menge deiner Barmherzigkeit tilge meine Sünden.
Wasche mich von meiner Missetat, und reinige mich von meiner Sünde.
Denn ich erkenne meine Missetat, und meine Sünde ist immer vor mir.
Gegen dich nur habe ich gesündigt und das Übel ist in deinen Augen: dass sie in deinen Worten zu rechtfertigen, und siegreich, wenn du gerichtet wirst.
Denn siehe, ich war in Sünden empfangen und in Sünde hat mich meine Mutter empfangen.
Siehe, du wünschst Wahrheit, die im Verborgenen: die unsicheren und Verborgene deine Weisheit du hast offenbar mich.
Du sollst ihm mich mit Ysop und ich rein werde: Du sollst wasche mich, und ich werde weißer als Schnee.
Laß mich hören Freude und Wonne, laß die Knochen Sie sich freuen zerdrückt.
Wende dich dein Antlitz von meinen Sünden und tilge alle meine Missetat.
Schaffe in mir ein reines Herz, o Gott, und erneuere den rechten Geist in mein Herz.
Verwirf mich nicht von deinem Angesicht und nimm deinen heiligen Geist nicht von mir.
Lass mir wiederkehren die Freude deines Heils, und stütze mich mit einem perfekten Geist.
Dann werde ich Treter deine Wege lehren, die Sünder zu dir bekehren.
Befreie mich von Blut, o Gott, der Gott meines Heils wird und meine Zunge deine Gerechtigkeit singen.
Herr, öffne tue meine Lippen auf, daß mein Mund deinen Ruhm verkündige.
Denn wenn du gewünschten Opfer hättest, würde ich es gegeben haben: mit Brandopfer willst du sie nicht begeistert sein.

Die Opfer Gottes sind ein zerbrochener Geist: ein zerschlagenen und demütigen Herzen, o Gott, willst du sie nicht zu verachten.
Nicht gut, Herr, in deinem Wohlgefallen zu Zion baue die Mauern Jerusalems.
Dann wirst du gefallen die Opfer der Gerechtigkeit, Brandopfer und ganzen Opfer sein: dann werden sie fahren auf deinem Altar.

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN