Musik am Abend: Pachelbels Kanon als Serenade

Epoch Times25. November 2019 Aktualisiert: 25. November 2019 18:23
Aus der Reihe Epoch Times Musik – Für Liebhaber.

Der Nürnberger Barockkomponist Johann Pachelbel (1653–1706) wurde weltweit berühmt für seinen Kanon in D-Dur, der originale Titel lautet Kanon und Gigue in D-Dur für drei Violinen und Basso Continuo. Hier in einer Version als Serenade von Michael Maxwell.

Johann Pachelbel schrieb diesen Kanon vermutlich für die Hochzeit von Johann Christoph Bach (Organist) am 23. Oktober 1694, dem älteren Bruder von Johann Sebastian Bach.

Es entstand als Kammermusik um 1680, in der Barockzeit, wurde aber seither für eine Vielzahl von musikalischen Möglichkeiten arrangiert. Es gibt zahllose Versionen und Bearbeitungen dieser Komposition. Die Akkordfolge trägt mittlerweile den Namen Pachelbel-Schema: D – A – h – fis – G – D – G – A.

Johann Pachelbel wirkte vor allem im Stephansdom in Wien, Eisenach, Erfurt, Stuttgart, Gotha und Nürnberg.

 

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN