Musik am Abend: Sehnsucht – Das Trio op. 100 von Franz Schubert

Epoch Times27. Mai 2020 Aktualisiert: 27. Mai 2020 15:49
Aus der Reihe Epoch Times Musik - Für Liebhaber.

Franz Schubert (1797-1828) war ein österreichischer Komponist. Eine seiner letzten Kompositionen ist das Kammermusikstück Trio in Es-Dur für Klavier, Violine und Violoncello Nr. 2, D 929 (op. 100).

Hier eine Aufnahme des 2. Satzes Andante con moto durch das Trio Wanderer.

Franz Schubert schrieb voller Sehnsucht dieses Trio im November 1827. Der Komponist suchte anders als Mozart und Beethoven nicht das Licht der Öffentlichkeit und wurde gern als verkanntes Genie dargestellt.

Seine großen Werke – Sinfonien und Opern – erzielten zu seinen Lebzeiten keinen großen Durchbruch. Erst am 26. März 1828 gab er das einzige öffentliche Konzert seiner Musikerkarriere, zu dem ihn seine Freunde überreden konnten. Es wurde ein großer Erfolg. Er starb am 19. November 1828.

Klaviertrios wurden nach Beethovens Op. 97 eher stiefmütterlich angesehen und kaum komponiert. Mit diesem Trio reaktivierte Franz Schubert allerdings diese Musikgattung. Schubert erlebte die Veröffentlichung seines Werkes als Druckausgabe nicht mehr – die Erstausgabe traf erst Mitte Dezember 1828 in Wien ein, er starb zuvor am 19. November.

Das eigentliche musikalische Thema geht auf ein schwedisches Volkslied zurück: Se solen sjunker („Sieh‘ die Sonne untergehen…“).

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN