Musik am Abend: Tschaikowski und ein Cello-Konzert

Epoch Times13. Oktober 2019 Aktualisiert: 20. Oktober 2019 16:59
Aus der Reihe Epoch Times Musik – Für Liebhaber.

Peter Tschaikowski (1840-1893) war ein russischer Komponist der Romantik. Seine Rokoko-Variationen in A-Dur op. 33 für Violoncello und Orchester komponierte er in den Jahren 1876/1877.

Hier gespielt vom Mischa Maisky am Violoncello und dem hr-Sinfonieorchester unter Leitung des Dirigenten Paavo Järvi. Das Thema der Variationen ist das „Moderato quasi Andante“.

  • Var I: Tempo della Thema
  • Var. II: Tempo della Thema
  • Var. III: Andante sostenuto
  • Var. IV: Andante grazioso
  • Var. V: Allegro moderato
  • Var. VI: Andante
  • Var. VII e Coda: Allegro vivo

Mischa Maisky (*1948) ist ein lettischer Cellist, er lebt in Waterloo bei Brüssel. Maisky begann mit acht Jahren Cello zu spielen und ging bereits mit 14 Jahren an das Konservatorium in Leningrad. Ein Jahr darauf wurde er in die Meisterklasse von Mstislaw Rostropowitsch in Moskau aufgenommen.

1970 wurde er jedoch zu zwei Jahren Arbeitslager verurteilt, vermutlich weil seine Schwester im Jahr zuvor nach Israel ausgewandert war. Dank einem Freikauf durch einen US-amerikanischen Gönner konnte er im Winter 1972 ebenfalls erst nach Israel emigrieren, später ließ er sich bei Brüssel nieder.

Er ist einer der berühmtesten Cellisten und richtete sich weniger nach der historischen Aufführungspraxis – er mag mehr die Emotionalität im Konzert.

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN