Musik am Abend: Zwölf Sonaten von Isabella Leonarda

Epoch Times16. Januar 2019 Aktualisiert: 16. Januar 2019 18:52
Aus der Reihe Epoch Times Musik – Für Liebhaber.

Isabella Leonarda (1620-1704), mit bürgerlichem Namen Isabella Calegari, war eine italienische adlige Nonne und Komponistin. Ihr elf Triosonaten und eine Solosonate umfassendes Opus 16 wurde 1693 in Bologna veröffentlicht. Es musizieren Mattia Preti und Cappella Instrumentale del Duomo di Novara.

Isabella Leonard wurde mit 16 Jahren (1636) katholische Nonne im italienischen Kloster Collegio di Sant’Orsola, sie veröffentlichte über 200 Kompositionen in 20 eigenen Sammlungen. Von ihr wurden Werke der geistlichen Musik, vor allem Motetten für Soli und Continuo sowie Vokalmusik überliefert. Das Opus 16 ist ihr einziges rein instrumentales Werk, welches sie im Alter von 73 Jahren schrieb.

Die Sonaten des Opus 16 gehören mit zu den ersten Instrumentalwerken überhaupt, die von einer Frau komponiert (und überliefert) wurden. In ihrer Erstausgabe sind die Worte ‚Con Licenza de‘ Superiori‘ zu finden, was bedeutet, dass die Kirche ihre Zustimmung zu diesen Kompositionen gegeben hatte. 1686 wurde sie Madre Superior dieses Ordens und 1693 Madre Vicaria. Der Orden existierte bis 1811 und widmete sich der Bildung von Mädchen – die Musik gehörte mit Sicherheit zum Alltag.

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN
Themen
Newsticker