Pferdetrainerin in Basel: „Shen Yun ist wirklich mit dieser 5000 Jahre alten Tradition verbunden“

Epoch Times26. Februar 2020 Aktualisiert: 26. Februar 2020 21:49
"Also, dass es nicht nur reine Show war, sondern wirklich mit dieser 5000 Jahre alten Tradition verbunden – das war sehr, sehr beeindruckend, muss ich sagen." Das sagte die Pferdetrainerin Nicola Danner über Shen Yun im Interview mit NTD TV.

Basel, Schweiz – Während ihrer diesjährigen Europatournee gastiert Shen Yun Performing Arts vom 25. bis 27. Februar in Basel, in der deutschsprachigen Schweiz. Shen Yun wurde 2006 in New York gegründet. Heute, mehr als ein Jahrzehnt später, inspiriert Shen Yun weltweit Millionen von Menschen mit seinen tief berührenden Werken.

Zu einem Interview mit NTD TV kam Frau Nicola Danner nach der ersten Vorstellung in Basel am 25. Februar. Sie ist Pferdetrainerin von portugiesischen Pferden mit einem eigenen Stall in der Nähe von München. Sie ist auch in der Jury beim Dressurreiten.

Heute Abend haben Sie klassischen chinesischen Tanz gesehen. Wie hat es Ihnen gefallen?

Nicola Danner: Wunderbar! Ich muss sagen, es war ein unvergesslicher Abend, speziell auch die Kombination mit dieser Tradition im Hintergrund. Also, dass es nicht nur reine Show war, sondern wirklich mit dieser 5000 Jahre alten Tradition verbunden – das war sehr, sehr beeindruckend, muss ich sagen.

Welche Werte sehen Sie in dieser Tradition?

Nicola Danner: Naja, ich glaube darin zu sehen, dass sich eine sehr lange Tradition doch noch erhalten kann – bis in die heutige Zeit, die ja zum Teil sehr weit weg ist von Traditionen. Auf der anderen Seite werden in vielen Ländern gerade die Traditionen wieder neu entdeckt. Und ich finde, es ist wichtig, dass man diese Traditionen positiv sieht, als Kultur und als Zusammenhalt der Völker und Menschen, und nicht [etwa] vor [diesen Traditionen] Angst hat. Ich komme ja aus Bayern, dort gibt es eine sehr starke Tradition, die auch weltweit bekannt ist, und dort sieht man auch, dass viele junge Leute einen positiven Zusammenhalt haben, diese Tradition ein bisschen zu pflegen – das muss gar nicht im Großen sein – aber das prägt ein Land und repräsentiert ein Land auch in gewisser Weise.

China wurde einst das „Land der Götter“ genannt. Die Menschen lebten dort in Harmonie mit dem Himmel und glaubten an Gottheiten; sie achteten auf Tugend und Güte. Seit der Machtübernahme durch die Kommunistische Partei im Jahr 1949 erlebte das chinesische Festland eine katastrophale Zerstörung seiner Kultur, welcher der geistige und materielle Reichtum von fünf Jahrtausenden zum Opfer fiel. Heute bringen die Künstler von Shen Yun die Essenz der authentischen chinesischen Kultur wieder zurück – live auf die Bühnen der Welt. (Text auf der Website von Shen Yun Performing Arts)

Meinen Sie, dass es dies heute das wahre China war?

Nicola Danner: Das kann ich nicht beurteilen, ich war noch nie in China, ich verfolge viel und lese auch viel, aber ich kann mir vorstellen, dass die Kombination der Moderne und der alten Tradition in gewisser Weise der ideale Weg ist. Natürlich transportiert die Tradition in gewisser Weise in die Moderne, wenn man diese schönen Bilder sieht, diese Farben und diese Leichtigkeit, das Spielerische zum Teil auch – ich glaube, das ist sehr wichtig in der heutigen Zeit. Über diese Tradition und diese Tanzkunst, die unglaublich fantastisch war. Diese Künstler, die waren – ohne Worte … ich glaube, das wäre ganz wichtig für die Zukunft.

Sie haben gerade von den Farben gesprochen – wie fanden Sie das Bühnenbild?

Nicola Danner: Unglaublich schön! Diese Kombinationen und diese Farben, die immer wieder gewechselt haben, und die so viel symbolisiert haben – Farbe symbolisiert ja auch viel – das war beeindruckend. Und dieses Zurückholen in die 3-D-Simmulation – das war fantastisch – auch die Musik dazu… das war ein schön abgestimmter, runder Abend der einem das Herz hüpfen lässt.

Manche Zuschauer sagen, dass sie eine gewaltige Energie spüren…

Nicola Danner: Ja, das fand ich auch. Ich fand vor allem so eine unglaubliche Leichtigkeit, die da ankam. Wind… Fröhlichkeit – auf der anderen Seite auch Ernsthaftigkeit… letztendlich hatte man das Gefühl, es werden viele Themen gezeigt, die uns alle betreffen – die den Menschen betreffen. Aber die Energie hat man schon gespürt und sehr intensiv – die ganze Intensität auch wiederum im Leichten, das fand ich schon schön.

Danke für das Interview.

(NTD TV/rls)

Die Epoch Times ist Medienpartner von Shen Yun Performing Arts und betrachtet es als bedeutendes kulturelles Ereignis unserer Zeit. Wir berichten über die Reaktionen des Publikums seit der Gründung des Künstlerensembles im Jahr 2006.

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN