Prinz Jean D’Orléans: Shen Yun lädt uns ein in eine Welt voller Farben, Poesie und Humor

Epoch Times5. Februar 2019 Aktualisiert: 5. Februar 2019 23:38

Unter den Zuhörern befand sich zum ersten Mal der Prinz Jean d’Orléans. Laut dem Erben des Hauses Orléans bietet Shen Yun seinem Publikum einen Moment der Flucht, aber es erinnert auch an die Bedeutung von „Tradition und Kultur“.

Ich denke, es ist sehr gut, wir brauchen das heute. Wir sind zu materialistisch, also müssen wir ein wenig entkommen. Wir brauchen Poesie und dann brauchen wir diese Beziehung mit dem Himmel, mit dem Göttlichen.

Und ich denke, es ist wichtig, dass der Mensch nicht aus den Augen verliert, woher er kommt, dies ist ein göttliches Wesen, ich denke, es ist wichtig für uns, uns daran zu erinnern.

Der Mensch darf nicht aus den Augen verlieren, woher er kommt.

Tatsächlich ist es die Mission von Shen Yun aus New York, die authentische traditionelle chinesische Kultur wiederzubeleben.

Wenn du nicht weißt, was deine Vergangenheit ist, ist es schwer zu wissen, wohin du gehst. Und ich denke, dass in einer Welt, die keinen Bezug hat, Tradition und Kultur sehr wichtig sind. Und wenn man dann 5.000 Jahre Kultur hat, ist sie noch stärker.

Der Prinz hält er es für sehr wertvoll, dass eine solche Show noch heute aufgeführt werden kann. Es ist jedoch kein China, das die meisten Menschen schon einmal gesehen haben.

Hier werden uns eine Vielzahl von Geschichten, eine Vielzahl von Völkern, eine Vielzahl von Kulturen, Ethnien, Trachten, Gedichte, besondere Geschichten über verschiedene Regionen Chinas präsentiert und ich finde es sehr, sehr interessant.

Prinz Jean d’Orléans sagte, dass er hofft, in Zukunft eine weitere Gelegenheit zu haben, mit seiner Frau an einer Shen Yun-Performance teilzunehmen.



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion