Spiritueller Optimist

Von 2. Juni 2010 Aktualisiert: 2. Juni 2010 7:53
Der Sänger, der in den 70ern einen Hit landete, singt nun über Falun Gong

Wie Wein, der mit dem Alter besser wird, schreibt Raymond Materick immer wieder großartige Lieder, die er mit Finesse vorträgt. Dies beweist seine neue CD Rugged Cross, eine „Kollektion bedeutungsvoller, hoffnungsvoller und aktueller Lieder“ wie Materick sie beschreibt.

Am besten bekannt für seinen Hit aus den 70ern „Linda Put The Coffee On“ wendet sich Materick bei seinen Liedertexten nun auch einem düsteren Thema zu: den gefangenen Falun Gong-Praktizierenden in China. Diese Menschen werden getötet, um ihre gesunden und lebenswichtige Organe an diejenigen verkaufen zu können, die willig sind den Preis zu bezahlen, und nicht zu viele Fragen stellen. Kein einfaches Thema um es in einer eloquenten Art zu singen.

Materick schrieb das Stück „Blood Like Water: The Plight of the Falun Gong“ nachdem er vom Verleger von „Seraphim Editions“,  Maureen Whyte, kontaktiert wurde. Seraphim veröffentlichte das Buch „Bloody Harvest“, geschrieben von dem aus Winnipeg stammenden  Menschenrechtsanwalt David Matas und dem ehemaligen Parlamentsmitglied David Kilgour.

Das Buch ist eine Zusammenstellung von Beweisen, die letztendlich zeigen, dass Falun Gong-Praktizierende als lebende Organbank gehalten werden. Sie werden durch die Entnahme der Organe, das der Auftraggeber benötigt, umgebracht.

Bevor er den Song schrieb, hat Materick das Buch der beiden Menschenrechtler gelesen. Er beschrieb seine Empfindungen als „unglaublich, empört und traurig.“

„Aber die Unmenschlichkeit der Gesellschaft gegenüber seinen Mitmenschen ist nichts Neues. Sie hat uns dahin gebracht wo wir alle sind – an den Rand der Verwüstung. Wie viel Liebe wird es benötigen, um diesen Strom zu stoppen?“

Er fragte den aus Hamilton stammenden Songwriter Jim Garvin, bei dem Lied als Co-Autor zu agieren. „Er hat einen sehr bodenständigen Stil, von dem ich dachte, dass er helfen würde, die Emotionen des Stückes auszudrücken. Unsere Idee war es zu versuchen, das Buch – dessen Vorwürfe und dessen Empörung in ein dreiminütiges Lied zu packen“ so Materick.

Der Sänger und Songwriter aus Hamilton hat die Fähigkeit, wie er es in einem Interview mit Robert Palley sagte, „eine Geschichte mit moralischem Inhalt in einer Hülle aus Melodie zu präsentieren“. Seine wie im Fass gereifte Stimme ist das Vehikel, um die rohen Emotionen, die in diesem Lied erzeugt werden, auszudrücken.

Materick meint, er möge es über den menschlichen Geist zu singen.

„Der Zustand der Menschheit war immer im Fokus eines Großteils meines kreativen Outputs. Je älter ich werde, desto mehr Erfahrungen habe ich, desto mehr verstehe und lerne ich, desto mehr Mitgefühl habe ich, desto mehr kann ich so etwas wie Trost in meine Lieder einfließen lassen.“

„Es ist auch Teil meiner Reise, der mir hilft hoffnungsvoll und kreativ zu bleiben gegen einen Ansturm von schlechten Nachrichten. Jede Tochter und jeder Sohn steht unter Druck. Ich habe mich dazu entscheiden über den Nutzen von Frieden, Liebe und Verständnis zu singen.“

Weiterhin erklärte er, dass die Inspiration für seine Lieder von dem „Ozean der leidenden Herzen und verwirrten Seelen, die ich in den Nachrichten und um mich herum sehe“ komme. „Es gibt mir ein gutes Gefühl mein Handwerk des Singens und Liederschreibens auf Themen anzuwenden, die jemanden helfen können sich wegen sich selbst oder wegen der Welt weniger schlecht fühlen zu können.
„Ich habe meinen stimmlichen Horizont erweitert, was mir eine größere Dynamik ermöglicht hat meine erwachsenere Musik und Worte rüberzubringen und das hat auch eine aufregendere Show erschaffen. Die Musik selbst ist wie eine Pflanze gewachsen, denn ich habe sie mit Zeit, Geduld, Übung, Lebenserfahrung und Glaube an Gott gegossen.“

 

Das Lied und das Buch sind  unter folgendem Link erhältlich:

http://www.seraphimeditions.com

Foto: Freundlicherweise zur Verfügung gestellt von Raymond Materick

 


Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN