Die Macht der persönlichen Ausstrahlung

Wie oft haben wir es gesehen: Da hat jemand genau das gleiche Produkt wie seine Konkurrenz. Er bietet keinen besseren Service. Gleiche Lieferzeit, gleiche Garantieleistungen, gleiche Qualität … gleich, gleich, gleich. Und trotzdem kaufen die Leute bei ihm und behaupten, dass er der Beste sei. Seinen Kunden ist auch nicht mit Logik beizukommen. Es scheint sogar, als kauften Sie bei ihm Dinge, die sie gar nicht so nötig brauchen – um ihm zu gefallen! Das hat er  bewirkt – mit seiner Ausstrahlung. Mit Charisma!

Charisma ist das Besondere an einem Menschen, das man sich nicht erklären kann und das trotzdem wirkt. Die Macht der Persönlichkeit.

Stärke wächst nicht aus körperlicher Kraft – vielmehr aus unbeugsamen Willen. Mahatma Gandhi (1869-1948)

Wie aber erwirbt man sich diesen magischen Effekt? „Everybody’s darling is everybody’s Depp“, sagte einst Franz Josef Strauß. Nur nett zu sein, reicht also nicht aus.

Charisma kann man nicht kopieren

Manche versuchen, charismatische Persönlichkeiten zu imitieren, indem sie den äußeren Stil kopieren: die gleiche Brille, den gleichen Gang, die gleiche Sprechmelodie. – Machen Sie sich nicht lächerlich! Eine charismatische Persönlichkeit ist ein Original und würde nie jemanden kopieren. Ein Fluidum ist ohnehin nicht mit äußerlichen Mitteln zu erreichen. Die Wirkung ist die Ausstrahlung, sie strahlt von Innen heraus. Ergo müssen wir auch im Inneren ansetzen. Charisma muss man leben. Das ist nicht einfach – sonst wäre es ja nichts Besonderes – aber es lohnt sich. Fangen wir also an.

Schau der Furcht in die Augen und sie wird zwinkern. Russisches Sprichwort

Gute Manieren ohne sich anzubiedern

Ganz kleine Geister versuchen, eine machtvolle Präsenz zu erzeugen, indem sie ein aufgeblasenes Verhalten an den Tag legen. Ein paar Anhänger mag man damit tatsächlich finden – Schwächlinge, oder welche, die nur so lange um einen herum sind, wie sie sich einen Vorteil davon versprechen. Manchen genügt das schon. Der Nachteil ist, dass sich viele interessante Menschen in so einem Umfeld nicht lange wohl fühlen und sich dann bald von einem fern halten.

Schauen wir uns wirklich beeindruckende Persönlichkeiten an, stellen wir fest, dass sie sich ganz und gar nicht aufgeblasen aufführen, sondern im Gegenteil: kultiviert. Ja, man fühlt sich in ihrer Gegenwart wohl, denn sie zollen jedem den gebührenden Respekt – ohne Ausnahme, sei es der Bundespräsident oder der Platzanweiser. Nur eines werden sie niemals tun: einen anderen hofieren. Ganz sicher nicht.

Die Ungebildeten in Milde tragen, entschlossen den Fluß durchschreiten, das Ferne nicht vernachlässigen, die Gefährten nicht berücksichtigen: so mag man es fertigbringen, in der Mitte zu wandeln. Aus dem I Ging, 11. Hexagramm: Der Friede – Neun auf zweitem Platz

Voll da und jeder Herausforderung gewachsen

Zum Respekt gehört auch, sich nie in Gegenwart anderer Tagträumen zu überlassen. Menschen mit charismatischer Ausstrahlung sind immer voll da. Immer voll da zu sein, heißt auch, sich nicht von seinen Gefühlen davontragen zu lassen. Und somit fühlen Persönlichkeiten mit Charisma sich auch allem und jedem gewachsen und nehmen (fast) jede Herausforderung an. Falls Sie jetzt meinen, das können Sie nicht: Wollen Sie eine charismatische Persönlichkeit entwickeln? Dann nehmen Sie die nächste Herausforderung an, als könnten Sie es!

Das heißt ja nicht, dass Sie mit Vitali Klitschko in den Ring steigen, wenn Sie nicht sehr gut boxen können. Aber das könnte heißen, dass Sie – endlich – zeigen, oder zumindest ausprobieren, wo Ihre persönlichen Stärken sind. Charismatische Persönlichkeiten beweisen ihren Mut unter anderem, indem sie etwas ganz Furcht erregendes tun: einen besonderen Traum, ihre Lebensvision erfüllen. „Große Geister haben Ziele, andere haben Wünsche“, schrieb der amerikanische Schriftsteller Washington Irving (1783-1859).

Natürlich müssen Sie nicht erst Ihren Lebenstraum erfüllt haben, um eine magische Aura auszustrahlen. Schon der unbezwingbare Wille, Ihr Ziel zu erreichen, in Verbindung mit den anderen Eigenschaften einer machtvollen Persönlichkeit, kann Ihnen so viel Würde verleihen, dass andere sich veranlasst sehen, Ihnen auf dem Weg zum Ziel sogar eine Bresche zu schlagen.

Gelassenheit

„Was kümmert es eine deutsche Eiche, wenn eine Sau sich d’ran schubbert?“, fragt der Volksmund und deutet damit auf die Gelassenheit, die Menschen mit Charisma gegenüber den Ungeschicklichkeiten und auch Ungehobeltheiten ihrer Zeitgenossen haben. „Ziehen Sie Ihre Hörner ein und ignorieren Sie die der anderen“, rät H. W. Gabriel in seinem Buch „Wie man Macht und Einfluss über andere gewinnt (Twenty Steps to power, influence and control over people, 1962)“ Man solle sich durch schlechtes Benehmen anderer nicht aus der Ruhe bringen lassen, empfiehlt er. Das gelingt sicherlich am besten, wenn man im Herzen wirklich nachsichtig ist.

Feinschliff

Sie sind nun also immer voll da und dabei kultiviert, das heißt, respekt- und rücksichtsvoll, aber niemals einschmeichelnd. Außerdem fühlen Sie sich jedem und jeder Aufgabe im Leben gewachsen. Wenn Sie nichts davon auslassen, beginnt Ihre Ausstrahlung schon zu wirken. Doch noch nicht bei jedem. Etwas fehlt noch: Wärme. Lassen Sie Ihr Strahlen noch etwas wärmer werden indem Sie Ihre Umwelt mit Wohlwollen betrachten. Auch das können Sie nicht rein äußerlich erzeugen, indem Sie etwa ein verklärtes Lächeln aufsetzen. Das Wohlwollen muss von innen kommen: Sehen Sie das Gute im anderen Menschen. Das heißt nicht, dass Sie ihnen alle Türen öffnen sollen. Es reicht, das Gute zu sehen und zu würdigen. Wenn Ihnen das nicht gleich gelingt, wünschen Sie anderen zumindest gedanklich Gutes. Das wird Sie selbst von innen verwandeln. Und das zusammen mit Ihrer Gegenwärtigkeit, Ihrer Kultiviertheit, Ihrer Höflichkeit, die niemals unterwürfig ist und Ihrer Souveränität, verleiht Ihnen eine Ausstrahlung, der man sich nicht entziehen kann: Charisma.

Erschienen in The Epoch Times Deutschland Nr. 21/09

 

Quelle: https://www.epochtimes.de/feuilleton/meinungen/die-macht-der-persoenlichen-ausstrahlung-a456264.html