(Foto u. Illustration: Matthias Kehrein/ETD)

Gedanken zum Jahreswechsel

Von 31. Dezember 2007 Aktualisiert: 31. Dezember 2007 17:11
Neues Jahr – Neue Zeit

Die Zeit – sie bleibt nicht stehen. Im Gegenteil sie vergeht immer schneller. „Ob es wohl am Alter liegt?“ mag sich der eine oder andere vielleicht fragen. Als Kind auf jeden Fall kann ich mich erinnern, ging alles noch so langsam vorbei.

Wie auch immer: Das schnelle Leben wie im Fluge, erreicht auch mich. Oft genug bemerke ich, wie sich die schnelle Zeit an mir bemerkbar macht und sich diese in meiner Ungeduld widerspiegelt. Immer nur schnell schnell, um ja alles möglichst irgendwie zu schaffen. Aber habe ich dann auch wirklich alles gut geschafft? Oder nur so, dass es mal schnell gemacht wurde?

Ich weiß, ich muss mir Mühe geben. Darf nicht mit der Zeit kämpfen noch weniger mit mir selbst, wenn ich beispielsweise etwas nicht schaffe. Sollte den Sachen, denen ich mich zuwende, mehr Aufmerksamkeit widmen und wirklich mit mehr Beharrlichkeit Dinge, egal ob Pflichten oder Freiwilligkeiten, erledigen. Mit mehr innerer Ruhe.

Zeit zu handeln und Zeit zur Veränderung gibt es eigentlich immer. Doch jetzt ist es an der Zeit dies auch umzusetzen: Ich möchte wirklich mit Entschlossenheit gewissenhafter meine Aufgaben erfüllen, mit mehr Geduld und Güte im Herzen!

Auf diese Herausforderung
freuen wir uns und
wünschen auch Ihnen,
dass Sie viele Dinge mit innerer Ruhe und Ausgeglichenheit bewältigen können!

Alles Gute im Neuen Jahr,
wünscht die Onlineredaktion der Epoch Times Deutschland



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion