Abiturzeugnis für einen Achtjährigen – nun möchte Belgiens Wunderkind auf die Uni

Epoch Times4. Juli 2018 Aktualisiert: 3. Juli 2018 18:45
Er ist vermutlich der jüngste Abiturient Europas. Laurent Simons (8) aus dem belgischen Brügge erhielt diese Woche sein Abitur-Zeugnis. Ja, richtig gelesen! Der Achtjährige hat in den letzten gut eineinhalb Jahren alle Klassen der Sekundarstufe absolviert und will jetzt anfangen zu studieren.

Mit 6 Jahren aufs Gymnasium, mit 8 Abitur – Belgiens Wunderkind will im Herbst anfangen zu studieren. Zuvor müssen sich seine Eltern jedoch erst einmal durch Hunderte Angebote von Hochschulen und Universitäten aus der ganzen Welt arbeiten.

Eingeschult wurde Laurent Simmons aus Brügge, Belgien, wie viele Kinder, doch auf der Grundschule war es ihm oft zu langweilig. Bei seiner ersten Pressekonferenz sagte er, dass die Lehrer immer eine Ewigkeit gebraucht hätten, um die Fragen der Schüler zu beantworten, weswegen er dann oft eingesprungen sei.

Doch auch auf dem Gymnasium war Laurent ein Überflieger, die vorgesehenen sechs Schuljahre absolvierte in einem Viertel der Zeit und will jetzt – mit acht Jahren – anfangen zu studieren.

Zu schlau für den Intelligenz-Test

In Belgien gilt er schon jetzt als Superhirn und wird als der nächste große Denker gefeiert. Fans sehen in ihm gern den neuen Albert Einstein oder Nikola Tesla.

Mit einem Intelligenzquotienten von 145 gilt er als hochbegabt – doch wie schlau der Junge wirklich ist, bleibt offen. 145 ist die Höchstpunktzahl, die man bei einem standardisiertem IQ-Test erreichen kann, alles was darüber hinaus geht, kann nicht erfasst werden.

Bei so viel geballtem Wissen ist es nicht verwunderlich, dass der Achtjährige am liebsten sofort mit dem Studium beginnen möchte, doch bis zum Beginn des neuen Semesters im September wird er sich noch gedulden müssen.

Dabei steht noch nicht einmal fest, was oder wo Laurent studieren wird – um eine Bewerbung muss er sich jedoch keine Gedanken machen. Seine Eltern haben bereits Hunderte Angebote von Hochschulen erhalten, die ihn gern aufnehmen würden.

Als kleiner Junge von sechs Jahren wollte er am liebsten Chirurg oder Astronaut werden – jetzt interessiert er sich mehr für Computer.

Mathematik ist sein Lieblingsfach – „Das ist so vielseitig.“

Laurents Vater Alexander erzählte, dass sein Sohn schon, als er noch jünger war, Probleme hatte, mit anderen Kindern zu spielen. „Er wusste manchmal einfach nicht, wie bestimmte Spiele funktionieren.“ Stattdessen interessierte er sich besonders für neues Wissen.

Mit seinen acht Jahren löste er Probleme, bei den viele doppelt so alte Schüler Mühe haben. Sein Lieblingsfach ist übrigens die Mathematik, denn „die ist so vielfältig. Da gibt es Statistik, Geometrie und Algebra, einfach so viele verschiedene Richtungen.“

Egal was Laurent nach seinem Abitur machen möchte, die Unterstützung seiner Eltern ist ihm sicher – selbst wenn er etwas ganz anderes machen würde und plötzlich Tischler wird, so sein Vater. „Hauptsache, er ist glücklich.“

Gefällt Ihnen dieser Artikel? Dann teilen Sie ihn mit Ihren Freunden und geben Sie uns ein Like auf Facebook! So helfen Sie uns, noch mehr geniale Geschichten aus aller Welt aufzuspüren und mit Ihnen zu teilen.

Haben Sie selbst etwas Geniales erlebt oder ein geniales Thema, Bild oder Video, das wir posten sollen? Dann schicken Sie uns Ihre Geschichte im Messenger.

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN
Themen
Newsticker