Zwei weißrussische Soldaten füllen ihre Stimmzettel während der Präsidentschaftswahlen in einem Wahllokal in Minsk aus.Foto: Sergei Grits/AP/dpa/dpa

Kolumne vom Freischwimmer: Du darfst nur den wählen, den ich will!

Von 6. September 2020 Aktualisiert: 6. September 2020 10:11
Es gibt Tage, da fühlt es sich so an, als wäre ich im falschen Film; so, als wäre die ganze Welt auf links gedreht.

Irgendwie reden dann alle nur noch ägyptisch und wenn ich mich mit jemandem unterhalte, habe ich den Eindruck, als würde ich einem Känguru ein Motherboard erklären. In diesen Momenten setzte ich mich lieber auf meine Wolke und schaue mir die Welt von oben an. Ruhig betrachte ich die Menschen und ihre Verhaltensweisen und von „ohhh“ über „ach herje“ bis „ach du liebe Güte“ ist alles im Angebot.

Dabei muss ich aufpassen, dass mir keine Feder wächst wenn ich sehe,was manche Erdenbewohner sagen und was sie im Gegensatz zu ihren eigenen Worten tun. Da gibt es zum Beispiel diese Rasselbande, die nicht müde wird, ihren Mitmenschen zu sagen, dass unsere Demokratie das Allerallerschönste und Allerallerbeste ist. Das ist – meiner Meinung nach – auch ihr gutes Recht.

Wenn man sich dann jedoch ihr Verhalten anschaut wenn ein Präsident gewählt wird, der ihnen mal eben nicht in den Kram passt – oh my god – verlieren einige von ihnen die Contenance und vergessen ganz plötzlich ihr gute Kinderstube (so sie denn eine hatten).

Mir persönlich ist es dabei fast egal wer irgendwo Präsident wird. Zu sehr klingen noch die Worte von Rio Reiser „ich kann nur wählen welche Lügner mich regieren“ in meinen Ohren. Vielleicht stimmen die ja immer noch. Vielleicht. Auch finde ich – und das ist wieder nur meine private Privatmeinung – dass bei einigen unserer Politiker*innen*divers charakterlich noch etwas Luft nach oben wäre.

Auch in Sachen Aufrichtigkeit und Ehrlichkeit könnte man hier und da bei einigen Volksvertretern noch etwas nachbessern. Wenn ich aber sehe in welcher Art und Weise manche selbsternannten „Kämpfer für die Demokratie“ einen demokratisch gewählten Präsidenten bekämpfen, dann fehlen mir 99 Pfennige an einer Mark.

So ein hysterisches Gekreische hat doch die Welt noch nicht gesehen. Sie giften und keiffen das man den Eindruck bekommt, es ginge um ihr eigenes Leben. Mit Schaum vorm Mund lassen sie eine Hetzparole nach der anderen los und ich frage mich dabei kopfschüttelnd, wo nach deren Meinung Demokratie beginnt und wo sie endet.

Legt die Rasselbande das selbst je nach Belieben fest? Gilt dann das Motto: „Keine Demokratie für den, der von der Demokratie Gebrauch macht“? Ist Demokratie nur dann gültig, wenn jemand ins Amt gewählt wird, der ihre Ideologie vertritt? Wird die Demokratie wieder abgewählt, wenn jemand Präsident wird, der denen nicht sympathisch ist? Soll das demokratische System abgeschafft werden, wenn einmal kein kommunistisch / sozialistischer Vertreter Präsident wird?

Also wisst ihr Leute – so macht das doch keinen Spaß mehr. Wenn ihr schon die Demokratie wollt, dann müsst ihr auch mal damit leben können, wenn die Mehrheit jemanden wählt, den ihr nicht schnuckelig findet. Das ist doch der Sinn und das Wesen der Demokratie. Ansonsten könnten wir doch gleich wieder Vertreter*Innen*divers des SED- Regimes in die Regierung … upps … uppsiii … jetzt hab ich es auch gemerkt … `tschuldigung … ui ui ui …

Mit ihrem Neid und ihrer Undankbarkeit leidet die Demokratie keine Größen“. (Theodor Herzl)

UND

Die einzige Chance der Demokratie: Wenn die nicht so Gebildeten aus den Gebildeten die Anständigen wählen“. (Wolfgang J. Reus)

Ahoi

Ihr Freischwimmer

 

Hier geht es zum vorherigen Freischwimmer

 

 

 

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN