Maria Prinzessin von Sachsen-Altenburg wird Botschafterin des Bundesverbands Kinderhospiz

Epoch Times20. August 2019 Aktualisiert: 20. August 2019 15:21

Strahlender Sonnenschein und strahlende Gesichter: Beim Familienfest, das der Bundesverband Kinderhospiz am Wochenende in seiner Heimatgemeinde Lenzkirch feierte, passte einfach alles. Das buchstäbliche Krönchen setze der Veranstaltung aber der Besuch eines besonderen Ehrengastes auf.

Sabine Kraft, Geschäftsführerin des Bundesverbands Kinderhospiz, ernannte Maria Prinzessin von Sachsen-Altenburg zur Botschafterin für Kinderhospizarbeit. „Für unser sensibles Thema ist es unendlich wichtig Fürsprecher zu finden, die uns dabei helfen auf die Kinderhospizarbeit aufmerksam zu machen“, so Kraft.

Unter den staunenden Augen vor allem der kleinen Festgäste nahm die „echte Prinzessin“ gerührt die Engelsskulptur entgegen, mit der der Bundesverband Kinderhospiz besondere Unterstützer auszeichnet. „Es ist mir ein Herzensanliegen, mich für Kinder einzusetzen“, sagte Maria Prinzessin von Sachsen-Altenburg, die sich leidenschaftlich sozial engagiert, unter anderem mit einem eigenen Verein, der Kinderwünsche erfüllt.

Künftig will die frisch gebackene Botschafterin dazu beitragen, dass noch mehr Menschen von den Hilfsangeboten erfahren, die betroffenen Familien in ambulanten oder stationären Kinderhospizeinrichtungen zuteil werden. Im Lenzkircher Kurpark bewies sie sogleich, dass sie dieses Engagement auch ganz tatkräftig versteht: beim Spendenlauf zugunsten des Jugendprojekts „Grüne Bande“ absolvierte sie gemeinsam mit begeisterten Festbesuchern sofort mehrere Runden.

Zum Hintergrund der Kinderhospiz:

In Deutschland leben weit über 40.000 Familien, die ein lebensverkürzend erkranktes Kind haben. Der Bundesverband Kinderhospiz ist als Dachverband der ambulanten und stationären Kinderhospizeinrichtungen in Deutschland auch Ansprechpartner für Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Kostenträger und Spender. Er engagiert sich politisch für bessere Rahmenbedingungen für die Kinderhospizarbeit.

Mit dem OSKAR Sorgentelefon hat der BVKH eine weltweit einzigartige Hotline ins Leben gerufen, an die sich Betroffene wie Fachleute wenden können und alle, die Fragen haben zu lebensverkürzenden Erkrankungen bei Kindern sowie Trauernde, deren Kind gestorben ist. OSKAR ist unter der Nummer 0800 8888 4711 rund um die Uhr, anonym und kostenfrei erreichbar. (BVKH)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN