Michael Schumacher-Strafanzeige: Keine rechtlichen Konsequenzen für „Schumi“

Epoch Times24. April 2014 Aktualisiert: 24. April 2014 13:48

Gegen Michael Schumacher liegt angeblich eine Strafanzeige aus Spanien vor. Dies berichtete die spanische Zeitung "La Marca". Am 17. November 2013 soll der Formel-1-Rekordweltmeister in der Nähe der Gemeinde Bormujos in Richtung Sevilla einem Motorradfahrer die Vorfahrt genommen haben. Schumacher soll mit einem gemieteten Audi A4 unterwegs gewesen und mit dem Motorradfahrer kollidiert sein.

Angeblich erlitt der Spanier eine Fraktur des Handgelenks und soll bereits operiert worden sein. Auch am Motorrad und der Ausrüstung des Mannes sollen Schäden entstanden sein. Der Anwalt des Unfallopfers reichte nun eine reguläre Anzeige ein um eine Entschädigung fordern zu können.

Die Versicherungsgesellschaft der Mietwagenfirma soll den entstandenen Schaden jedoch bereits bezahlt haben. Somit kann ausgeschlossen werden, dass es für "Schumi" weitere rechtliche Konsequenzen geben wird.

Am 29. Dezember war der mehrfache Weltmeister Michael Schumacher in den französischen Alpen beim Ski-Fahren gestürzt. Er erlitt dabei ein schweres Schädel-Hirn-Trauma. Seither liegt er im künstlichen Koma. (so)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN