Energiesparlampen gibt es inzwischen fast für jeden Zweck.

Moderne Energiesparlampen – schönes Licht und Geld gespart

Epoch Times11. November 2005 Aktualisiert: 11. November 2005 20:29

Energiesparlampen senken die Stromkosten für Beleuchtung um bis zu 80 Prozent. Weil sie effizienter sind als herkömmliche Glühlampen und dazu eine etwa 10-mal längere Lebensdauer besitzen, rechnet sich der Kauf von Energiesparlampen bereits nach kurzer Zeit. Durch den Einsatz von nur 10 Energiesparlampen lassen sich schon rund 80 Euro im Jahr sparen*.

Dass sie noch nicht in allen Haushalten zum Einsatz kommen, liegt an den diversen Vorurteilen: Sie „flimmern“, erzeugen „ungemütliches Licht“ und sind „teuer“ – um nur einige der gängigsten zu nennen. Doch Energiesparlampen wurden technisch weiterentwickelt und haben anfängliche Nachteile überwunden. Höchste Zeit für die Initiative EnergieEffizienz endlich Licht ins Dunkel zu bringen und die häufigsten Fragen zu Energiesparlampen zu beantworten.

1. Wirkt das Licht der Energiesparlampen nicht kalt und grell?

Entgegen allen Vorurteilen gibt es Energiesparlampen in verschiedenen Lichtfarben. Lampen in „warm-weiß“ oder „extra-warmweiß“ schaffen eine genauso gemütliche Atmosphäre wie eine normale Glühlampe.

2. Verkürzt häufiges Ein- und Ausschalten die Lebensdauer einer Energiesparlampe?

Schaltet man das Licht häufig ein oder aus, eignen sich Modelle mit Vorheizfunktion. Diese sind besonders langlebig.

3. Ist der Stromverbrauch einer Energiesparlampe beim Einschalten besonders hoch?

Ein Mehrverbrauch beim Einschalten ist bei modernen Energiesparlampen kaum messbar und fällt daher nicht ins Gewicht.

4. Kann man Energiesparlampen dimmen?

Dazu sind nur einige, spezielle Modelle in der Lage. Ist eine Lampe dimmbar, findet sich auf der Verpackung ein ausdrücklicher Hinweis darauf.

5. Gibt es Energiesparlampen auch in Glühlampenform?

Mittlerweile sind Energiesparlampen in vielen unterschiedlichen Formen und Größen erhältlich, z.B. in der Standard-Glühlampenform und in der Kerzenform.

6. Sind Energiesparlampen teuer?

Nur auf den ersten Blick. Energiesparlampen kosten zwar in der Anschaffung mehr als Glühlampen, sind aber aufgrund ihrer längeren Lebensdauer und ihres deutlich geringeren Stromverbrauchs auf lange Sicht wesentlich günstiger.

7. Woran erkenne ich, ob eine Lampe stromeffizient ist?

Auf der Verpackung ist eine Einteilung in Energieeffizienzklassen zu finden. Sie reicht von Energieeffizienzklasse „A“ (sehr effizient) bis „G“ (ineffizient). Energiesparlampen haben Klasse „A“ oder „B“. Anders die normalen Glühlampen, sie gehören bestenfalls der Klasse „D“ an.

8. Kann man Energiesparlampen im normalen Hausmüll entsorgen?

Nein, denn sie enthalten geringe Mengen Quecksilber und gehören daher in den Sondermüll. Kommunale Sammelstellen entsorgen die Lampen. Aber auch viele Fachhändler nehmen die Lampen zurück.

Deutsche Energie-Agentur GmbH

Weitere Informationen rund um das Thema Energieeffizienz im Haushalt unter: www.stromeffizienz.de oder bei der kostenlosen Energie -Hotline: 08000 73 67 34. Die Informationskampagne der Initiative EnergieEffizienz zur effizienten Stromnutzung in privaten Haushalten ist ein Projekt der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena), gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit.



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion