Musik am Abend: Eine Polka, die zum Marsch wurde – Johann Strauss

Epoch Times11. Dezember 2018 Aktualisiert: 11. Dezember 2018 18:36
Aus der Reihe Epoch Times Musik – Für Liebhaber.

Johann Strauss (Sohn, 1825-1899) komponierte 1852 aus Anlass des Annenfestes (am 26. Juli eines jeden Jahres) die Annenpolka, op. 117 zu Ehren der hl. Anna. Welche Musiker diese Aufnahme einspielten, ist der Redaktion derzeit unbekannt.

Nachdem am 31. März 1868 die Kavallerie-Bandas und Bandas der berittenen Artillerie und Jäger zu Pferde in Österreich abgeschafft wurden, wurde die Polka als Marsch im Trab für berittene Truppen in Preußen und den übrigen kleindeutschen Staaten eingesetzt.

Vater Johann Strauss wollte für seinen Sohn eine Beamtenlaufbahn erreichen – doch die Mutter Anna (1801-1870) setzte alles daran, für die Untreue ihres Mannes Rache zu nehmen. Sie ermöglichte Johann Baptist Strauss (Strauss Sohn) eine Ausbildung als Musiker. Das bedeutete für den Junior jedoch auch, als ältester Sohn Geld für den Lebensunterhalt der Familie zu verdienen.

Er begann erfolgreich Konzerte zu geben – in Vergnügungslokalen. Schon bald ging er auf erste Tourneen und übernahm nach dem Tod seines Vaters 1849 dessen Orchester. Durch seine Unterstützung der Revolutionäre von 1848 fiel Johann Baptist Strauss bei Hof in Ungnade und wurde erst 1863 von Kaiser Franz Joseph I. zum „k.k. Hofball-Musikdirektor“ ernannt. Bis 1871 leitete er alle Hofbälle und komponierte nur Tanzmusik.

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN