Musik am Abend: Einige Konzerte von Locatelli

Epoch Times16. November 2018 Aktualisiert: 16. November 2018 20:59
Aus der Reihe Epoch Times Musik – Für Liebhaber.

Pietro Antonio Locatelli (1695-1764) war ein italienischer Violinist und Komponist. Hier erklingen sechs seiner Konzerte, gespielt vom Freiburger Barockorchester unter Leitung von Gottfried von der Goltz.

  1. Concerto XI à quattro in C-Moll
  2. Concerto VIII „pastorale“ à cinque in F-Moll
  3. Concerto VII à cinque in F-Dur
  4. Concerto II à quattro in C-Moll
  5. Concerto IX à quattro in D-Dur
  6. Concerto IV à quattro in E-Moll

Von Locatelli sind hauptsächlich Konzerte für Streicher überliefert. Einige andere Kompositionen wie Flötenduette, eine Oboensonate, Sinfonien und Trisonaten, sie ihm zugeschrieben werden, sind umstritten, einige weitere verschollen.

Zwischen 1723 und 1728 reiste Locatelli in Italien und Deutschland, auch aus München, Dresden, Berlin, Frankfurt am Main und Kassel sind seine Besuche überliefert. Vermutlich stammen die meisten seiner Werke aus dieser Zeit. Der Landgrafen Philipp von Hessen-Darmstadt (der Hof von Mantua) nannte ihn auf einer Urkunde aus dem Jahr 1725 einen „Nostro Virtuoso“.

Auch am preußischen Hof gastierte er, vermutlich reiste er mit August dem Starken aus Dresden an – und spielte im Mai 1728 vor König Friedrich Wilhelm I.. Er ließ sich schließlich in Amsterdam nieder.

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN