Der «Tagesschau»-Chefsprecher vermisst die vier Reifen seines Autos.Foto: Ulrich Perrey/dpa

„Oh Schreck, die Reifen sind weg!“: „Tagesschau“-Sprecher bestohlen – Reifen von Auto abgeschraubt

Epoch Times22. Mai 2019 Aktualisiert: 22. Mai 2019 18:28
Warum gerade sein kleines, unspektakuläres Auto getroffen hat? Das fragt sich der "Tagesschau"-Chefsprecher. Derzeit fährt er mit einem Taxi zur Arbeit.

Unbekannte haben die Reifen vom Auto des „Tagesschau“-Chefsprechers Jan Hofer (69) abmontiert und gestohlen. Ein Foto, das Hofer am Dienstag auf seinem Instagram-Account postete, zeigt den kleinen schwarzen Wagen räderlos im Hamburger Stadtteil Eimsbüttel am Straßenrand stehen.

„Heute Morgen vor meiner Haustür. Oh Schreck, die Reifen sind weg!“, schrieb der TV-Sprecher dazu. Die Nachrichtenportale bild.de und Tag24 hatten am Mittwoch zunächst darüber berichtet.

Er habe bereits Anzeige gegen Unbekannt erstattet, sagte Hofer bild.de am Mittwoch. Dass die Diebe sich ausgerechnet seinen Wagen ausgeguckt hätten, wundere ihn allerdings: „Die Straße ist beleuchtet, weiter hinten parken teure Limousinen, Porsche und sogar ein Bentley“, sagte er.

Dass Gangster sich ausgerechnet an einen kleinen Smart ranmachen, kann nur ein Auftrag für eine gezielte Bestellung gewesen sein“, sagte er bild.de.

Zumindest zur Arbeit kommt Hofer laut eigener Aussage aber noch problemlos: „Ich bin versichert und fahre jetzt mit dem Taxi zum Sender, bis die Reparaturen erledigt sind.“ (dpa)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion