Ich kann’s nicht fassen, nicht glauben – Von Adelbert von Chamisso

Von 27. Januar 2020 Aktualisiert: 27. Januar 2020 21:23
Aus der Reihe Epoch Times Poesie - Gedichte und Poesie für Liebhaber

Ich kann’s nicht fassen, nicht glauben

Ich kann’s nicht fassen, nicht glauben,
Es hat ein Traum mich berückt;
Wie hätt er doch unter allen
Mich Arme erhöht und beglückt?

Mir war’s, er habe gesprochen:
»Ich bin auf ewig dein,«
Mir war’s – ich träume noch immer,
Es kann ja nimmer so sein.

O laß im Traume mich sterben,
Gewieget an seiner Brust,
Den seligsten Tod mich schlürfen
In Tränen unendlicher Lust.

Adelbert von Chamisso  (1781 – 1838)

Bernarda Fink: Frauenliebe und -Leben by Schumann

21.771 Aufrufe
Robert Schumann (1810-1857) Frauenliebe und -leben, Op. 42 (Liederzyrklus nach Adalbert von Chamisso)
00:00 1. Seit ich ihn gesehen
02:13 2. Er, der Herrlichste von allen
05:18 3. Ich kann’s nicht fassen, nicht glauben
07:05 4. Du Ring an meinem Finger
09:42 5. Helft mir, ihr Schwestern
11:40 6. Süßer Freund, du blickest mich verwundert an
15:35 7. An meinem Herzen, an meiner Brust
16:55 8. Nun hast du mir den ersten Schmerz getan
Bernarda Fink, mezzo-soprano
Roger Vignoles, piano
2001
Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN