Meine Berge und ich – Von Renate Lilge-Stodieck

Von 31. Dezember 2018 Aktualisiert: 31. Dezember 2018 19:18
Aus der Reihe Epoch Times Poesie - Gedichte und Poesie für Liebhaber

Meine Berge und ich

Ich bin so herrlich klein,
wenn ich durch die Berge laufe,
dort kann ich einfach sein
und brauch mir nichts zu kaufen.

Ich bin so wunderbar klein,
wenn ich in den Bergen
nachts die Sterne sehe.
Sie sprechen dann zu mir,
ich fühle ihre Nähe.

Sie sagen mir,
so ist es gut,
sei einfach da,
wie wir.
Das Leben
ist ein ewig Gut,
einst öffnet sich die Tür
und deine Strahlen
werden leicht
durch alle Welten ziehn.

Ich danke meinen Sternen,
das Herz wird weit
und auch mein Sinn.
Ich danke Gott,
dass ich
auf dieser Erde bin.

Ich laufe durch die Berge
Und fühle mich
so klein –
und doch strömt
aus der Erde
die größte Kraft
in mich hinein.

Renate Lilge-Stodieck
(Aus „Sein – Die Kunst des Annehmens“ Neu 2018)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN