Wird der Staat mit leichter Hand regiert – Von Lao-Tse

Von 21. März 2020 Aktualisiert: 22. März 2020 10:13
Aus der Reihe Epoch Times Poesie - Gedichte und Poesie für Liebhaber

Wird der Staat mit leichter Hand regiert

Wird der Staat mit leichter Hand regiert,

sind die Menschen einfach und bescheiden.
Wird der Staat mit Härte regiert,
sind die Menschen hinterlistig.

Das Glück hat seine Wurzeln im Leid,
und das Leid hält sich im Glück verborgen.
Wer weiß schon, wo die Grenze ziehen?
Gibt es denn die Aufrichtigkeit nicht?

Aber die Aufrichtigkeit wird wieder zur Lüge,
und das Gute wird wieder zum Fürchterlichen.
Ja, die Menschen sind schon seit langer Zeit verwirrt.
Deshalb ist der Weise in seinem Reden zwar scharf und deutlich,
aber er beleidigt niemanden.

Er zeigt die Fehler auf,
aber ohne zu verletzen.
Er tut sein Möglichstes,
aber nicht auf Kosten der anderen.
Er glänzt, aber er blendet nicht.“

Im 58. Kapitel des „Tao Te King“ von Lao-Tse



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion