Foto: istockphoto

Teil 3 der Reihe „Die Reise zu dir selbst“: Die Kraft der Selbstreflexion

Von 7. Dezember 2021 Aktualisiert: 2. Dezember 2021 10:09

Selbstreflexion bedeutet, sich selbst, seine eigenen Werte und sein Handeln zu reflektieren, zu hinterfragen. Es bedeutet, sich bewusst mit sich selbst auseinanderzusetzen. Selbstreflexion geschieht nicht einfach so und auch nicht nebenbei. Es ist eine aktive Handlung, für die Sie sich regelmäßige Zeiten einplanen sollten. Wie ein Unternehmer für den Erfolg seiner Firma verantwortlich ist, sind Sie für Ihr Wohlergehen, Ihre innere Balance und Ihren Erfolg verantwortlich. Was würde passieren, wenn sich der Unternehmer nicht um seine internen Belange kümmert?

Wir haben von Kindesbeinen an gelernt, wie wir sein müssen und zu handeln haben, um „richtig“ zu sein und uns optimal in die Gesellschaft zu integrieren. Wir haben gelernt, zu funktionieren, und zwar so, wie die Gesellschaft es vorgibt. Uns wurde beigebracht, was gut und nicht gut ist, was richtig und falsch ist und was ein guter, „anständiger“ Mensch ist. Wir sind mit gesellschaftlichen und religiösen Dogmen aufgewachsen, haben ungefiltert und ungeprüft die Wahrheiten anderer übernommen und unser Weltbild nach den Vorstellungen der Menschen geformt, die uns am nächsten standen. Nur sehr wenige Menschen hinterfragen ihr Weltbild im Erwachsenenalter und prüfen, ob es denn tatsächlich ihren eigenen Werten und Vorstellungen entspricht.

Für ein Kind ist es überlebensnotwendig, dass es die Gepflogenheiten der Familie und des erweiterten Kreises übernimmt und sich einfügt. Anders zu sein, anders zu denken oder zu handeln, wird meist als gefährlich eingestuft, denn es könnte zu Ausgrenzung führen. Und dies wird von einem Kind als lebensbedrohlich empfunden, besonders in den ersten Lebensjahren. Aus der Persönlichkeitsentwicklung wissen wir, dass die ersten sechs Lebensjahre die prägendsten sind. Was in dieser Zeit fest verankert wird, läuft im Erwachsenenalter vollautomatisch weiter. Konditionierung und Indoktrination haben uns geformt. All unsere Erfahrungen, Erlebnisse, Konflikte, Gedanken, Gefühle haben Spuren hinterlassen, tief in unserem Unterbewusstsein. Im Erwachsenenalter sorgen sie dafür, dass wir wie „auf Autopilot“ funktionieren. Wir haben also nur gelernt, gesellschaftsfähig zu sein, aber leider nicht, wahrhaftig und echt zu sein.

„Wer in sich geht, kann mehr aus sich herausholen.“ – Ernst Ferstl

Den Autopiloten ausschalten

Um aus der Autopilot-Funktion auszusteigen, müssen wir zunächst herausfinden, wie wir selbst „ticken“. Hierbei hilft uns die Technik der Selbstreflexion. Eine sehr effektive Methode ist es zunächst, sich selbst Fragen zu stellen. Damit die Liste jedoch nicht endlos wird, habe ich für diese Übung der Einfachheit halber einige Fragen für Sie zusammengestellt.

Nehmen Sie bitte einen Zettel und einen Stift zur Hand und machen Sie es sich bequem. Beantworten Sie die folgenden Fragen, und seien Sie dabei bitte absolut aufrichtig zu sich selbst. Denn nur dann ergibt diese Arbeit wirklich Sinn.

  1. Was ist mir in meinem Leben besonders wichtig?
  2. Was sind meine Ziele?
  3. Gibt es etwas, an dem ich festhalte, obwohl ich es besser loslassen sollte?
  4. Gibt es etwas, worüber ich mir Sorgen mache?
  5. Wenn ja, was?
  6. Zu wie viel Prozent gestalte ich mein Leben, meine Zukunft aktiv selbst?
  7. Wer/was hat aktuell großen Einfluss auf mich und mein Leben?
  8. Was kann ich wirklich gut?
  9. Was wollte ich unbedingt tun, habe es aber bis jetzt noch nicht umgesetzt?
  10. Warum nicht?
  11. Was waren meine großen Träume als Teenager?
  12. Sind sie es immer noch?
  13. Wann habe ich zuletzt meine Komfortzone verlassen?

Beenden Sie folgende Sätze:

  1. Mich macht besonders glücklich, wenn …
  2. Etwas, worauf ich stolz bin, ist …
  3. Eine meiner Schwächen ist …
  4. Ich bin eine Bereicherung für das Leben anderer, weil …
  5. Ein Mensch, der mich und mein Leben ganz besonders beeinflusst hat, ist …
  6. Wenn ich könnte, würde ich rückblickend Folgendes anders machen: …
  7. Ich erwarte von mir selbst …
  8. Etwas, worin ich besser werden möchte, ist …
  9. An mir selbst schätze ich …
  10. Meine wichtigsten Werte sind …

Haben Sie diese Fragen beantwortet, sind Sie sich selbst schon ein großes Stück nähergekommen. Vielleicht haben Sie etwas Überraschendes über sich erfahren, dem Sie ab jetzt mehr Aufmerksamkeit schenken möchten. Möglicherweise haben Sie die eine oder andere Stellschraube gefunden, an der Sie drehen können, um Ihr Leben noch mehr nach Ihren Vorstellungen auszurichten. Oder haben Sie eventuell etwas erkannt, das so gar nicht zu Ihren Vorstellungen passt? Etwas Unangenehmes? Dann haben Sie Ihr Wachstumspotenzial gerade direkt vor sich und können nun entscheiden, ob Sie weiter daran arbeiten wollen.

Sie können diese Liste nach Belieben erweitern. Wenn Sie den nächsten Schritt gehen möchten, können Sie Ihre Antworten etwas genauer betrachten und sich tiefergehende Fragen stellen. Zum Beispiel: Woher habe ich meine Einstellungen? Wer hat mir meine Werte vermittelt? Und passen diese Werte überhaupt zu meinem momentanen Leben?

Der Anfang ist getan. Beobachten Sie in den nächsten Tagen und Wochen, welche positiven Veränderungen bereits diese beiden Übungen in Ihr Leben bringen können. Wann Sie dann weitergehen und wie weit, liegt allein in Ihrem Ermessen. Es lohnt sich auf jeden Fall, Ihre Reise zu sich selbst fortzusetzen, auch wenn es einmal unangenehm werden sollte und Sie das Gefühl haben, vor einem riesigen Berg zu stehen, oder Sie auf Themen stoßen, die Sie emotional belasten. Innere Klarheit zu schaffen, kann emotionale Höhen und Tiefen mit sich führen und Sie an neue Grenzen bringen. Aber genau darin liegen die Chancen für Ihr persönliches Wachstum und für Ihre Zukunft.

Es gibt umfangreiche Fachliteratur und Experten, an die Sie sich wenden können. Wenn Sie konsequent weitermachen, können Sie Ihre inneren Handbremsen lösen, um dann mit Vollgas in die Zukunft zu gehen. 

Ich freue mich, wenn ich Ihr Interesse und Ihre Entdeckungsfreude für die innere Arbeit an sich selbst wecken konnte.

Das Leben bietet uns permanent Situationen, in denen wir unser Wachstumspotenzial aufgezeigt bekommen. Sind wir bereit, die Hinweise anzunehmen und daran zu arbeiten, werden wir unsere Persönlichkeit stetig weiter entfalten, hin zu einem authentischen Leben. Wir werden glücklicher und erfolgreicher in allen Lebensbereichen.

Ich wünsche Ihnen von Herzen alles Gute und viel Freude bei der spannendsten Reise Ihres Lebens.



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion