Franziska wartete, bis alle ihre Brotlaibe ausgesucht hatten, bevor sie den letzten – und kleinsten – Laib nahm.Foto: nerudol/iStock

Uralte Geschichten der Weisheit: Ein unschätzbarer Schatz

Von 5. Oktober 2021 Aktualisiert: 1. Oktober 2021 10:10

Vor langer, langer Zeit wütete in Deutschland eine große Hungersnot. Da lud ein reicher Mann in einer kleinen Stadt 20 arme Kinder zu sich nach Hause ein und sagte: „Jeder von euch darf sich einen Laib Brot aus meinem Korb nehmen. Und von nun an dürft ihr jeden Tag zur gleichen Zeit hierher kommen und euch einen Laib Brot nehmen, bis die Hungersnot vorbei ist.“

Im Brotkorb waren viele Brotlaibe unterschiedlicher Größen. Die Kinder griffen schnell in den Korb und kämpften um die größten Laibe. Mit jeweils einem Laib in der Hand hasteten sie davon, ohne sich bei dem Brotgeber zu bedanken, nur ein kleines Mädchen tat das nicht. Es war die arme, sauber gekleidete Franziska, die schüchtern an der Seite stand.

Franziska wartete, bis alle ihre Brotlaibe ausgesucht hatten, bevor sie den letzten – und kleinsten – Laib nahm. Sie bedankte sich bei dem Besitzer und ging nach Hause.

Am zweiten Tag taten alle Kinder dasselbe wie am Tag davor. Wieder bekam die arme Franziska den kleinsten Laib. Sie brachte ihn nach Hause und gab ihn ihrer Mutter zum Schneiden. Dieses Mal fielen jedoch viele glänzende Silbermünzen aus dem Brot.

Ihre Mutter war sehr überrascht und sagte zu Franziska: „Bitte gib diesen Schatz sofort zurück, denn diese Münzen müssen irgendwie versehentlich in die Brotmischung gefallen sein.“ Also brachte Franziska die Münzen sofort zurück. Doch der Brotgeber meinte: „Ich habe die Münzen absichtlich in den kleinsten Laib gesteckt, weil ich dich belohnen wollte, mein Kind. Du sollst immer wissen, dass derjenige, der das kleinste Stück Brot nimmt, statt um das größere Stück zu kämpfen, auf eine andere Art gesegnet wird, die viel besser ist, als die Silbermünzen, die im Brot waren.“

Und so lernte Franziska, dass die Eigenschaft der Selbstlosigkeit ein unschätzbarer Schatz ist. Sie ist auch ein charakteristisches Merkmal des gütigen und tugendhaften Herzens eines Menschen.

Ein selbstloser Mensch wird mit Sicherheit auch andere ehrenwerte Eigenschaften besitzen und für sein liebenswürdiges Verhalten bewundert werden, er wird den Respekt und das Vertrauen der anderen gewinnen. Als Belohnung für diese moralischen Qualitäten wird ein solcher Mensch mit Sicherheit ein glückliches und erfülltes Leben führen.

Das Märchen „Ein unschätzbarer Schatz“ ist Teil einer speziellen Sammlung von Hörgeschichten und Originalillustrationen für Kinder, die 2012 im Rahmen des Programms „Ancient Tales of Wisdom“ des „Sound of Hope Radio Network“ (SOH) zusammengestellt und produziert wurde. Es wurde mit Erlaubnis von SOH aus dem Arbeitsbuch für Schüler „Ancient Tales of Wisdom – Student Workbook“ nachgedruckt.

Dieser Artikel erschien im Original auf The Epoch Times USA unter dem Titel: Ancient Tales of Wisdom: A Priceless Treasure (deutsche Bearbeitung von as)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion