Weihnachtliche „Märchenschiffe“

Epoch Times23. November 2008 Aktualisiert: 23. November 2008 11:37
Vorverkaufstermin für die Backkarten

Alle Jahre: Die Alsterschiffe nehmen langsam Kurs auf den Anleger Jungfernstieg, um sich dort in die traditionellen „Märchenschiffe“ zu verwandeln. Vom 24. November bis 23. Dezember laden dann wieder alle fünf Schiffe zu den unterschiedlichsten Kinderprogrammen ein. Da gibt es ein Traumschiff, auf dem gelesen, vorgelesen, geschminkt und gespielt wird. Das Theaterschiff lädt an jedem Tag mit einem anderen Programm zum Mitmachen oder Zuschauen. Auf dem Café-Schiff kann man verweilen und genießen, während auf den beiden Backschiffen die Kinder wieder ihre eigenen Kekse kreieren. In diesem Jahr ist die Hamburger Bäckerei Dat Backhus der Betreiber der Backschiffe.

Kleine Gruppen und einzelne Kinder können ab 24.11. am Anleger Jungfernstieg, im Büro „Märchenschiffe“, die Backkarten für 1 Euro pro Kind/Stück erstehen. Die Bäckerei Dat Backhus wird die Einnahmen aus den Kartenverkäufen der Fördergemeinschaft Kinderkrebs-Zentrum Hamburg e.V. und Handwerk macht Schule (Lions-Club Hamburg Klövensteen) spenden.

Erschienen in The Epoch Times Deutschland Nr. 47/08



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion