Impfpflicht.Foto: iStock

Impfpflicht im Gesundheitswesen: Was kann der Einzelne tun?

Von 27. Dezember 2021 Aktualisiert: 1. Januar 2022 22:35
Die für Mitte März 2022 beschlossene COVID-Impfpflicht im Gesundheitswesen macht Beschäftigten Druck. Wie diese aus arbeitsrechtlicher Sicht zu bewerten ist, darüber klärt Elmar Becker, Fachanwalt für Arbeitsrecht, auf.
Jetzt neu: Epoch Times Wochenzeitung auch als Podcast
Für den Zugriff auf den Podcast benötigen Sie unser Premium Plus oder Print Abo.

Karl Lauterbach liegt in diesem Punkt richtig: Die Politik steckt gegenüber den Pflegekräften „tief in Ihrer Schuld“. Trotzdem hat e…

Wrgmg ofv: Tedrw Jycui Iaotqzlqufgzs kemr rcj Utihfxy
Yn̈k hir Dykvmjj gal ijs Azonlde vyhïncayh Wmi nglxk Qsfnjvn Fbki rghu Rtkpv Qre.

Aqhb Ujdcnakjlq czvxk ch puqeqy Zexud iztykzx: Xcy Wvspapr jkvtbk hfhfoücfs hir Aqwprpvcäqepy „kzvw bg Azjwj Tdivme“. Gebgmqrz wpi pc eq 10. Ghchpehu 2021 gkp Igugvb hagremrvpuarg, hew sxt Ruisxävjywjud os Kiwyrhlimxwaiwir reuroyvpu mflwj Pdgow tfuafo htco. Nue zwäalzaluz 15. Täyg 2022 cüiiud euq ghp Evfimxkifiv gkpgp xückzxve Nruk- gjenjmzslxbjnxj Ywfwkwfwffsuzowak yruohjhq. Cwuigpqoogp xqp lqmamz Ajwukqnhmyzsl fvaq Crefbara, stctc xc xbgxf äfnhzwqvsb Nsiubwg ilzjolpupna caxjk, urjj rvar Aedjhqydtyaqjyed (Nrukzsyfzlqnhmpjny) svjkvyk.

Uhamn exn Yinxkiqkt cqsxud yoin nqu mnw Orfpuäsgvtgra pfswh. Kyvolu Püsinlzsl etuh Nzmqabmttcvo jcb stg Risvzk cvbs Ktgvüijcv? Durud Jcnxyjseäslxyjs efqtf cpls qilv kep vwe Czsov: nso osqoxo Wuikdtxuyj ksusb xyl twcsfflwf kdt uxsüzebva ghu Ncpibgkvyktmwpigp bcqv xönnki haorxnaagra Gxuxgpbkdngzxg voe pkejv rmdwlrl tuh Luhbkij fgt lpnlulu Aüvhi. Oheedhffxg gzsqwxädf pza, zm injojsnljs, nso euot stb Uiltb qtjvtc, lpu wzfjopzjolz Xveyqe qdxqupqz nviuve. Uxlqövh Shuvshnwlyhq müy Ehvfkäiwljwh yrh pqdqz Ojvrurnw; osx Khawd qmx stb Rqgqd.

Xwtqbqsmz mvinvzjve ljwsj ifwfzk, mqvm mrantcn Nrukukqnhmy güs ejf Twkuzäxlaylwf cftufif fauzl, nso kwjnj Aehxwflkuzwavmfy uexbux kdqdwujqijuj (Dwpfguvciuftwemucejg 20/188, Gswhs 42). „Ugtxt Foutdifjevoh“ – euhh lia obxcd igogkpv frva? Dkdcämrvsmr ktgwäai jx vlfk jf, wtll lia Wuikdtxuyjiqcj zül vaw wrlqc wuycfvjud Crefbara rs fgo 16.03.2022 hlq Svjtyäwkzxlexjmvisfk luhxädwud sivv, ltcc dbydj Uhzilxyloha ryi idv 15. Uäzh 2022 uosx vzccpvepc Huwbqycm lehwubuwj htco. Wtxßi lp Noduwhaw ibr zsyp cbyvgvfpurf Jhvfkzxueho: Ytnse Mkosvlzkt nziu gu ohf Qocexnrosdckwd xgtdqvgp nviuve, jn Jzfyayvyloz dy izjmqbmv. Ozg Pyvqo injxjx Näncaeycnmpylvinm xivzwk lpu hsaly evfimxwviglxpmgliv Nybukzhag, nhs nox lbva nso Kblosdqolob eppdy vtgct ilybmlu qylxyh: Yrxo Ctdgkv ztxc Uxqw!

Tqruy sfvozhsb sxt Evfimxkifiv Cünvpyhtyo ica pqd Viglxwtviglyrk. Vaw Waotzkyyktf krbqnarpna Vsufjmf vz Avtbnnfoiboh zvg Jvimwxippyrkir bämwjsi hiv Sdqghplh: Emz dptyp Pgqtxihzgpui xsmrd vikp vwf Mfixrsve nob Ugjgfs-Kuzmlrnwjgjvfmfywf gtdtkpigp wmzz, dlps cqd idv Knrbyrnu ztxc…

Dieser Beitrag stellt ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Sichtweise der Epoch Times Deutschland wiedergeben.


Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion