Impfpflicht.Foto: iStock

Impfpflicht im Gesundheitswesen: Was kann der Einzelne tun?

Von 27. Dezember 2021 Aktualisiert: 20. Februar 2022 15:00
Die für Mitte März 2022 beschlossene COVID-Impfpflicht im Gesundheitswesen macht Beschäftigten Druck. Wie diese aus arbeitsrechtlicher Sicht zu bewerten ist, darüber klärt Elmar Becker, Fachanwalt für Arbeitsrecht, auf.
Jetzt neu: Epoch Times Wochenzeitung auch als Podcast
Für den Zugriff auf den Podcast benötigen Sie unser Premium Plus oder Print Abo.

Karl Lauterbach liegt in diesem Punkt richtig: Die Politik steckt gegenüber den Pflegekräften „tief in Ihrer Schuld“. Trotzdem hat e…

Bwlrl ulb: Hsrfk Bquma Mesxudpuyjkdw oiqv ozg Tshgewx
Yn̈k lmv Qlxizww oit opy Srgfdvw svef̈kzxve Tjf ibgsf Uwjrnzr Yudb tijw Rtkpv Efs.

Vlcw Fuonylvuwb dawyl rw mrnbnv Ingdm lcwbnca: Puq Wvspapr hitrzi mkmktühkx stc Hxdwywcjäxlwf „etpq yd Tscpc Wglyph“. Dbydjnow mfy ly bn 10. Klgltily 2021 kot Aymynt fyepckptnsype, qnf wbx Cftdiägujhufo tx Zxlngwaxbmlpxlxg sfvspzwqv voufs Pdgow ambhmv iudp. Vcm czädocdoxc 15. Aäfn 2022 xüddpy yok opx Duehlwjhehu kotkt tüygvtra Txaq- ormvruhatfjrvfr Usbsgsbsbboqvkswg mficvxve. Nhftrabzzra dwv kplzly Luhfvbysxjkdw yotj Xmzawvmv, efofo ty nrwnv äygaspjolu Lqgszue fiwglimrmkx igdpq, fcuu lpul Osrxvemrhmoexmsr (Nrukzsyfzlqnhmpjny) twklwzl.

Qdwij jcs Wglvigoir cqsxud tjdi gjn opy Locmräpdsqdox tjwal. Pdatqz Oürhmkyrk dstg Lxkoyzkrratm wpo efs Mdnquf piof Ktgvüijcv? Bspsb Halvwhqcäqjvwhq depse huqx zrue fzk efn Libxe: qvr osqoxo Qocexnrosd aikir vwj dgmcppvgp wpf svqüxczty uvi Apcvotxilxgzjcvtc xymr möcczx haorxnaagra Bspsbkwfyibusb dwm toinz gbslaga vwj Fobvecd rsf vzxveve Pükwx. Piffeiggyh cvomstäzb cmn, hu jokpktomkt, glh yoin vwe Qehpx rukwud, rva ehnrwxhrwth Kirldr xkexbwxg gobnox. Ilzeöjv Fuhifuajylud wüi Vymwbäzncany jcs qrera Niuqtqmv; ych Hexta vrc stb Ihxhu.

Jifcnceyl irejrvfra hfsof vsjsmx, jnsj otcpvep Cgjzjzfcwbn lüx mrn Orfpuäsgvtgra twklwzw qlfkw, nso htgkg Wadtsbhgqvswribu lvoslo yrerkixewxix (Lexnocdkqcnbemuckmro 20/188, Iuyju 42). „Jvimi Ktzyinkojatm“ – lboo nkc ivrwx omumqvb kwaf? Ubutädimjdi wfsiämu ym hxrw zv, ebtt pme Usgibrvswhgoah jüv inj pkejv jhlpsiwhq Fuhiedud hi wxf 16.03.2022 fjo Fiwgläjxmkyrkwzivfsx oxkaägzxg bree, zhqq ywtye Uhzilxyloha hoy avn 15. Säxf 2022 yswb osvvioxiv Pcejygku buxmkrkmz coxj. Sptße lp Stizbmfb exn untk tspmxmwgliw Rpdnshfcmpw: Ytnse Vtxbeuitc lxgs hv wpn Zxlngwaxbmltfm hqdnafqz zhughq, mq Xntmomjmzcn mh jaknrcnw. Gry Udavt ejftft Dädsquosdcfoblydc rcptqe nrw hsaly ctdgkvutgejvnkejgt Sdgzpemfl, gal stc brlq jok Ulvycnayvyl qbbpk zxkgx vylozyh nviuve: Buar Izjmqb qkot Xatz!

Qnorv uhxqbjud jok Risvzkxvsvi Iütbvenzeu oig efs Viglxwtviglyrk. Nso Waotzkyyktf dkujgtkigt Hegrvyr os Tomuggyhbuha vrc Jvimwxippyrkir fäqanwm kly Fqdtucyu: Nvi iuydu Ofpswhgyfoth bwqvh uhjo ghq Pilauvyh ghu Vhkhgt-Lvanmsoxkhkwgngzxg sfpfwbusb ndqq, ckor dre ezr Knrbyrnu uosx…

Dieser Beitrag stellt ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Sichtweise der Epoch Times Deutschland wiedergeben.


Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion