Ein Legendäre “Stadt von Riesen” in Äthiopien bei Ausgrabungen gefunden  

Epoch Times4. August 2017 Aktualisiert: 4. August 2017 11:56
Eine alte Stadt aus dem 10. Jahrhundert fasziniert die Archäologie. Auch wenn die Forscher nicht abschließend belegen konnten, dass dort einmal Riesen gelebt haben – wie Einheimische glauben – so dürfte es wenigstens das Zentrum einer blühenden Zivilisation gewesen sein.

Die Legenden von Riesen in dieser Gegend Äthiopiens sind weit verbreitet. Die bekannteste ist sicher die von Goliath aus dem Alten Testament. In der griechischen Mythologie sind Riesen als Giganten und in der indischen als Daityas bekannt.

Sind dieses Wesen ein reines Phantasieprodukt unserer Vorfahren oder sollte doch ein Fünkchen Wahrheit an den alten Legenden sein? Diese uralte Frage kam erneut auf, als Archäologen 2015 mit den Ausgrabungen in Harlaa, im Osten Äthiopiens, begannen – dort wo laut der Legenden von Einheimischen einst Riesen gelebt haben sollen.

Seit Jahren schon finden Leute in der Umgebung chinesische Münzen und alte Tonscherben. Bekannt sind auch die großen Steine, die von Menschen ohne maschinelle Hilfe gar nicht hätten bewegt werden können. Dadurch entstand der Glaube, Riesen hätten sie bewegt.

Was suchte das britische Archäologen-Team?

Seit zwei Jahren nun läuft die Suche nach Artefakten an der Ausgrabungsstätte durch das britische Archäologen-Team um Timothy Insoll, einem Professor der University of Éxeter in Großbritannien.

War die hypothetische Existenz von Riesen in der Vergangenheit Teil der Motivation für die archäologischen Arbeiten der Briten? Allein die Funde der Einheimischen waren Grund genug für die Forscher, mit den Grabungsarbeiten zu beginnen.

Einheimische dringen darauf, das Rätsel um die Riesen zu lüften

“Die Einheimischen drangen sehr darauf, dass wir das Geheimnis lüften. Bauern hatten seltsame Dinge bei der Feldarbeit gefunden, darunter chinesische Münzen. So kam die Legende auf, die Gegend sei einmal Heimat von Riesen gewesen”, meinte der  Professor Timothy Insoll.

Unglücklicherweise, und sehr zum Bedauern der Einheimischen, konnte das Archäologen-Team keine Beweise für die Existenz von Riesen finden. “Wir haben das offenkundig widerlegt, aber ich bin nicht sicher, ob sie uns das glauben. Manche sagen, die Körper, die wir fanden, seien Kinder von Riesen”, so Insoll.

Jedoch machte die Expedition andere interessante Entdeckungen. Die Archäologen fanden eine Moschee aus dem 12. Jahrhundert, sowie Belege von islamischen Bestattungen und Grabsteine. Auch fanden sie Schmuck, Keramik aus China sowie den Malediven und ägyptische Münzen aus dem 13. Jahrhundert.

Riesiges Handelszentrum in abgelegenem Teil Äthiopiens

“Diese Entdeckung revolutioniert das Verständnis der Archäologen vom Handel in einem vernachlässigten Teil von Äthiopiens. Was wir entdeckt haben, zeigt, dass es hier ein riesiges Handelszentrum gab”, so Insoll, laut BBC.

Da der Nachweis der Existenz von Riesen durch die Wissenschaft offiziell noch nicht erbracht wurde, steht die Frage im Raum, ob die Wissenschaftler “genug gegraben” haben. Sollte die wissenschaftliche Welt zu konservativ sein, um neue umwälzende Konzepte akzeptieren zu können?

Legenden unabhängiger Kulturen sprechen von Riesen

Die Legenden vieler Kulturen, die tausende Kilometer durch Ozeane voneinander getrennt existierten, berichten davon, dass es einst Riesen auf der Erde gab. Megalithbauten, wie es sie weltweit gibt, sprechen ebenfalls von Existenz riesiger Menschen in der Vergangenheit. Was ist wahr und was falsch? Warten in der Zukunft noch größere Enthüllungen auf uns?

Obwohl die Riesen-Legende der Äthiopier nicht belegt werden konnte, ist der Fund einer reichen Weltstadt ebenfalls eine echte Sensation.

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN