Ärzte fassungslos – Der Tumor des kleinen Mädchens war einfach verschwunden!

Das kleine Baby Paisley Hatfield war eine wahre Freude für ihre Eltern. Sie wurde in Avondale, Ohio, geboren und war einfach nur süß. Vom ersten Moment an liebten ihre Eltern sie von ganzem Herzen.

Allerdings bemerkten sie sehr früh das Paisleys linke Gesichtshälfte eine Anomalie aufwies. Niemand ahnte damals, dass diese Entdeckung ihr ganzes Leben auf den Kopf stellen würde.

Der Mutter fiel eine Anomalie bei Paisley auf

„Uns ist ihr linkes Auge aufgefallen“, sagte Paisleys Mutter Carissa. Wenn sie weinte, schloss sich ihr linkes Augenlid nicht ganz. Es blieb einen Spalt offen. Außerdem bewegte sich die linke Hälfte ihres Mundes nicht, wenn sie lächelte.“

Offensichtlich waren die jungen Eltern,  Carissa und Matthew Hatfield, um ihr Baby besorgt. Im Alter von 3 Monaten wurde Paisley von einem Spezialisten untersucht und es wurde ein Scan des Schädels vorgenommen.

Carissa ging dazu mit Paisley ins Cincinnati Children’s Medical Center. Als sie die Ergebnisse erhielt, war auf den Aufnahmen deutlich eine Art Wucherung unter ihrer linken Schläfe in der Nähe der Hirnbasis zu erkennen.

Die Ärzte vermuteten, dass der Tumor bösartig wäre und möglicherweise zum Tode der kleinen Paisley führen würde.

„Es ist so beängstigend für die Eltern – dieser Gedanke, dass das eigene Kind sterben könnte“, sagte Carissa der WCPO. Die Eltern teilten die tragischen Nachrichten mit Familie und Freunden, und bald beteten Menschen im ganzen Land für das kleine Mädchen.

Eine Biopsie kann Klarheit darüber schaffen, wie gefährlich der Tumor ist

Weil das Risiko, das der Tumor tatsächlich bösartig ist, so groß war, stimmten die Hatfields einer Biopsie zu. Bei dieser Operation wird eine Gewebeprobe vom Tumor entnommen, die dann untersucht wird. Alle hofften auf ein gutes Ergebnis.

Nach dem Eingriff kam der Arzt aus dem Operationssaal und verbreitete eine ungewöhnliche Atmosphäre, als er die Eltern bat, sich mit ihm zusammenzusetzen. Carissa, eine gläubige Frau, konnte ihre Gefühle in dieser Situation kaum zurückhalten und lauschte innerlich betend seinen Worten.

Sie erinnerte sich, dass er den Kopf schüttelte. Dann sagte er: „Eure Gebete müssen gewirkt haben, denn als ich die Stelle erreichte, wo die Aufnahme den Tumor zeigte, um die Biopsie durchzuführen, war kein Tumor mehr da.“

Freunde und Familie waren von der wunderbaren Geschichte der Hatfield-Familie tief berührt. Carissa konnte es selbst kaum glauben. Für sie war es ein wahres Thanksgiving-Wunder!

Dieses wunderbare Ereignis im Jahre 2015 erregte schnell die nationale Aufmerksamkeit. Der Vertreter des Krankenhauses, in dem der Eingriff stattfand, Jim Feuer, sagte, dass die Ärzte das Schlimmste erwartet hätten.

War es ein Irrtum oder ein Wunder?

Einige fragten, ob etwas mit den Scans, die vorher gemacht wurden, nicht stimme, aber das Krankenhaus stellte fest, dass dies nicht der Fall war.

Sie sagten, der Radiologe, der Paisley durchleuchtete, sei einer ihrer besten Fachkräfte auf diesem Gebiet.

In einem Interview mit der WCPO sagte der Radiologe: „Ich habe mir die Frage sogar selbst gestellt. Obwohl ein gläubiger Mensch, suchte ich nach einer möglichen Erklärung. Aber es ist ein wahres Wunder. Es ist eine wahre Heilung.“

Das medizinische Personal hatte eine Wucherung bei Paisly auf den Aufnahmen entdeckt – aber am Ende stellte es bei der Biopsie fest, dass sie vollständig verschwunden war.

Solche rührenden Geschichten sind nicht leicht zu finden, und das medizinische Personal und die Familie waren wirklich überrascht – und auch zutiefst dankbar.

Carissa Hatfield sagte als sie ihre schlafende, gesunde Tochter liebkoste: „Dieses Jahr bringt einen ganz neuen Anlass mit sich, dankbar zu sein!“

Sehen Sie sich das Interview unten an:

Quelle: Baby had dangerous tumor, doctor needed to operate. But after surgery—he comes out shaking his head

Quelle: https://www.epochtimes.de/genial/geschichten/aerzte-fassungslos-tumor-eines-kleinen-maedchens-war-einfach-verschwunden-a2324453.html