Australierin rettete verbrannten Koala vor dem Buschfeuer mit ihrem Oberteil

Epoch Times10. Dezember 2019 Aktualisiert: 9. Dezember 2019 12:04
Während die jährlichen Buschfeuer die Ostküste Australiens verwüsten, zogen ein besonders flauschiger Überlebender und seine Retterin die weltweite Aufmerksamkeit auf sich. Leider hat es Koala „Lewis“ trotz größtmöglicher Fürsorge nicht geschafft.

Eine Frau entdeckte einen Koala der den Flammen in der Stadt Long Flat in New South Wales zu entkommen versuchte. Die Hinterbeine des verzweifelten Tieres waren verbrannt. Die Frau wusste, dass sie sofort reagieren musste, wenn dieser Koala überleben sollte.

Toni Doherty zog kurzerhand ihr Oberteil aus, um den verbrannten, schreienden Koala vom Stamm eines Baumes zu heben. Danach goss sie Wasser über sein Fell, sodass die verbrannte Haut des Koalas abkühlen konnte. In ihrem Shirt trug sie „Lewis“, wie der Koala später genannt wird, in Sicherheit.

Tonis heldenhafte Rettung wurde von der Kamera festgehalten. Das Filmmaterial ist seitdem online und wird von Medien auf der ganzen Welt geteilt.

Nur eine Minute später und Toni hätte ihn verpasst

„Es war furchtbar ihn aus den Flammen kommen zu sehen. Und er sah so schutzlos aus als er die Straße entlang rannte“, erzählte Toni später 9News von Australien. „Ich wusste, dass ich etwas um ihn legen musste, als ich zum Baum lief. Also zog ich einfach mein Hemd aus und bedeckte ihn damit“, fuhr sie fort. „Ich habe nur versucht, ihn aus dem Feuer zu holen. Es war so heiß und so beängstigend.“

Toni beschrieb die Schmerzensschreie des verbrannten Tieres als „herzzerreißend“ und fügte hinzu: „Ich habe noch nie zuvor einen Koala gehört. Ich wusste nicht, dass sie aufschreien konnten, aber ich wusste, dass ich ihn so schnell wie möglich von dort wegbringen musste.“

Sobald der Koala nicht mehr in Gefahr war, wurde das traumatisierte Tier in das Port Macquarie Koala Hospital gebracht. Eine Spezialeinrichtung, die sich der Behandlung von Koalas widmet, welche bei den jährlichen Buschbränden verletzt werden.

Tonis Schützling war glücklicherweise noch immer am Leben und wurde nach einem von Tonis Enkeln „Lewis“ genannt. Bezüglich ihrer plötzlichen Bekanntheit erzählte Toni lächelnd: „Es war ein Oberteil … Ich habe es gewaschen, es hängt wieder im Kleiderschrank.“

Koala-Beistand aus der ganzen Welt

Um den Zustrom an verletzten Koalas zu bewältigen, startete das Port Macquarie Koala Hospital eine GoFundMe-Kampagne. Es sollten Spenden für die Intensivpflege der Patienten gesammelt werden. Das Krankenhaus beschrieb die jährlichen Brände als „nationale Tragödie“ und schätzt, dass rund 350 Koalas jährlich daran sterben.

Die Öffentlichkeit reagierte mit Großzügigkeit auf die Bitte des Krankenhauses um finanzielle Unterstützung. Bis heute hat das Krankenhaus über 1,9 Millionen US-Dollar gesammelt und damit das ursprüngliche Ziel von 25.000 US-Dollar klar übertroffen.

„Wir sind überwältigt von der Dankbarkeit für die Unterstützung und Fürsorge der Menschen aus der ganzen Welt“ schrieb das Krankenhaus. Und über Lewis fanden sie heraus, dass er etwa 14 Jahre alt war und seine Überlebenschancen zu jenem Zeitpunkt etwa 50-50 standen.

Möge Lewis in Frieden ruhen

Nicht nur Toni hoffte auf eine vollständige Genesung für Lewis und die anderen verletzten Koalas, doch seine Verbrennungen waren zu stark. Ende November verkündete das Tierkrankenhaus die traurige Botschaft, dass Lewis für immer eingeschlafen ist.

Sein Einfluss auf die Arbeit des Koala Hospital ist jedoch nicht unwesentlich. Dank der zahlreichen Spenden können die Mitarbeiter ihre Arbeit jedoch fortsetzten und nicht nur Koalas helfen.

„Ihre großzügigen Spenden haben dazu geführt, dass wir das ursprüngliche Projekt der Trinkstationen jetzt auf ein größeres Gebiet des Koala-Lebensraums in New South Wales ausweiten können. Dieses Programm kommt auch anderen in diesen Gebieten lebenden Tieren zugute“, fügten das Port Macquarie Koala Hospital hinzu. (cs)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN