Die wahre Liebe einer Mutter

Epoch Times25. April 2019 Aktualisiert: 25. April 2019 11:21
Diese Mutter musste erst einmal kräftig durchatmen, nachdem ihr Sohn aus blanker Wut den großen Flurspiegel zerbrochen hatte. Ihre Reaktion berührt Millionen Menschen - und dabei spielt es keine Rolle, ob ihr Sohn vier oder 14 Jahre alt ist ...

Eine Mutter musste sich mit einigen tiefen Atemzügen erst mal beruhigen, nachdem ihr Sohn in einem Wutanfall den großen und schweren Flurspiegel in tausend Stücke zerbarst.

Die alleinerziehende Mutter fühlte sich zuerst verängstigt und frustriert, beruhigte sich aber schnell und ließ die mitfühlende und liebevolle Seite einer Mutter die Oberhand gewinnen. Sie wusste genau, was ihr Sohn zu dieser Zeit am meisten brauchte und aber auch am meisten vermisste.

Scherben bringen Glück …

Kathleen Fleming erzählt trotz allem die Geschichte mit Humor und viel Verständnis, wie die Wut ihres Sohnes den Flurspiegel in unzählige Glassplitter zerschmetterte.

Sie brachte damit zum Ausdruck, dass sie sich sowohl ängstlich als auch enttäuscht fühlte, nichtsdestotrotz hundertprozentig zu ihrem Sohn stand und ganz einfach in dieser schwierigen Situation als liebende Mutter reagierte.

Die Mutter dokumentierte ihre Erfahrungen in einem Blogbeitrag und schrieb: „Dies war der Flur meiner Wohnung und auch gehörte mir der Spiegel. Mein Sohn hat diese Zerstörung angerichtet. Es hat mir schier die Luft zum Atmen geraubt, als mein Sohn ins Badezimmer gestürmt kam, völlig frustriert, wütend, wegen Gründen, die für ihn so schwer wogen und ihm das Leben schwer machten. Als er die Badezimmertür mit voller Wucht zuschlug, da brach der schwere Flurspiegel, der an der Vorderseite befestigt war, aus seinem Rahmen, stürzte zu Boden und zersprang in tausend Scherben.“

Bevor sie überhaupt auf ihren Sohn reagierte, ergriff sie Vorkehrungen, um sicherzustellen, dass sowohl die Katze als auch der Hund nicht auf die Glasscherben traten.

Dann entschied sie sich, etwas frische Luft zu schnappen, um sich einen Moment zu gönnen, um sich zu beruhigen und über die ganze Situation nachzudenken.

„Ich ging in den Hinterhof und spürte die heißen Tränen auf meinen Wangen. Es ist erstaunlich, wie allein und klein Sie sich in solchen Momenten als Alleinerziehende fühlen können. Mir wurde klar, wie verängstigt und enttäuscht ich mich fühlte. Ist das wirklich alles gerade passiert? Ja, alles war real und ich stand mitten in diesem Scherbenhaufen. Und als ich aufstand und überlegte, ob dies ein Hinweis auf seinen sich entwickelnden schwierigen Charakter war oder nicht, hörte ich seine Schluchzer durch das offene Badezimmerfenster zu mir dringen.“

Mitgefühl und Liebe sind größer als alle Emotionen

Dann wurde ihr klar, dass die Zerstörung des Spiegels bei ihrem Sohn genauso viele Emotionen hervorrief wie bei ihr:

Angst. Scham. Sorgen. Schrecken.

„Ich nahm erstmal einen tiefen Atemzug. Diese kleine, zerbrechliche Seele braucht dich jetzt. Er braucht dein Bestes. Dein größtes Mitgefühl. Eine sanfte und starke Mutter, die ihn liebt und beruhigt. Ich nahm noch einige tiefe Atemzüge, bis ich mir selbst sagen konnte: Geh Mama.“

Sie trat vorsichtig durch die Eingangstür, um die vielen Glasscherben zu vermeiden, und ging auf das Badezimmer zu. Als sie ankam, sagte ihr weinerlicher Sohn beschämt: „Mama, ich werde es nie wieder tun, es tut mir so leid.“

Kathleen hob ihren Jungen auf, setzte ihn auf ihren Schoß und sah zu, wie er sich zu einer Kugel zusammenrollte. Mutter und Sohn weinten und wussten, dass sie beide am allermeisten Liebe brauchten.

„Ich liebe dich. Du bist sicher. Du bist hier willkommen. Der schlimmste Teil ist jetzt vorbei. Ich halte dich. Ich bin da. Ich liebe dich“, waren ihre Worte.

Die Mutter erklärte ihrem Jungen dann, was Ärger war, und brachte ihm bei, wie er in Zukunft mit seinen Gefühlen umgehen sollte. Obwohl wir nicht wissen, wie alt der Junge war, sagten mehr als 4.000 Kommentatoren, dass in so einer Situation das Alter keine Rolle spielt.

„Das Beste an dieser Geschichte ist, das niemand sagen kann, wie alt der Sohn ist. Er könnte sieben oder siebzehn sein. Die Reaktion der Mutter wäre immer dieselbe.“

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Liebe ist alles, was zählt

Nach dieser besonderen Lektion des Lebens räumten Mutter und Sohn gemeinsam den Flur auf, fegten und saugten die Scherben gemeinsam zusammen. Dabei gingen beide leise und friedlich miteinander um.

Manchmal gehen Dinge im Leben kaputt. Manchmal zerstören wir sie selbst. Es kommt aber nicht auf die Art der Zerstörung an, oder auf das Wie und Warum. Was zählt, ist die Art und Weise, wie wir uns dann entscheiden, auf den Bruch zu reagieren.

Bringt es uns wirklich um? Wirft es uns in eine Abwärtsspirale von Schuld und Bestrafung? Oder hilft es uns dabei uns daran zu erinnern, wie wir am innigsten lieben können? Hilft es uns nicht sogar, mehr Mitgefühl zu entwickeln und zeigt es uns nicht, was wahre Liebe wirklich ist?

Kathleen Flemings Post unterstützte ihre wunderbare Herangehensweise an die Erziehung ihres Sohnes und macht damit Mut, mehr Verständnis für unsere Kinder zu entwickeln. Egal wie alt sie sind. Kinder sind und bleiben Kinder ihrer Eltern. Ein Leben lang.

Übersetzt und bearbeitet von Jacqueline Roussety

Quelle: Here’s Why People Are Praising This Mom’s Response After Angry Son Broke Hallway Mirror