Ein Postbote bog falsch ab und war deswegen zur richtigen Zeit am richtigen Ort!

Epoch Times8. March 2018 Aktualisiert: 8. März 2018 20:58
Es heißt im Leben gibt es keine Zufälle - und diese Geschichte eines Postboten, der - aus Versehen - falsch abgebogen ist, zeigt es nur zu deutlich. Hätte er sich nicht verfahren, wäre jener schiksalhafte Tag für eine Anwohnerin vielleicht der Letzte gewesen.

Am 4. Februar verließ Connie Nolan aus Arvada (Colorado), wie gewöhnlich am Sonntag ihr Haus, als sie plötzlich den größten Schrecken ihres Lebens bekam.

„Ich war auf dem Weg zur Kirche“, erinnerte sie sich gegenüber CBS Denver.

Connie hat einen gelähmten rechten Oberschenkel und die Straßen waren an diesem Tag vereist, sodass sie einen Unfall direkt vor ihrem Haus hatte. Sie rutschte aus und brach sich ihr Bein. „Ich stürzte wie eine Tonne Ziegelsteine“, sagte sie.

Schlimmer noch, es gab niemanden, der ihre Hilferufe hörte. Sie konnte nicht aufstehen und lag hilflos und mit Schmerzen auf dem eisigen Bürgersteig.

Connie wartete 20 Minuten darauf, dass endlich jemand, irgendjemand, kommen möge

Und dann entdeckte sie endlich eine Hoffnung an der Ecke, einen Post-Lieferwagen.

Sie wusste nicht, ob der Fahrer des Lieferwagen geplant hatte, ihren Block herunterzufahren – aber sie hoffte verzweifelt, dass er es tun würde.

„Ich sagte: ‚Bitte helft, damit der Lieferwagen nach links abbiegt und mich findet.‘ “ Und dann wurden Connies Gebete erhört.

Der Lieferwagen fuhr nicht nur in ihre Straße, sondern wurde noch dazu von Ben Garcia gefahren, einem USPS-Postboten, der auch ein Veteran der US-Armee ist und für seinen Einsatz in Afghanistan ein Purple Heart erhielt.

„Als ich mich umdrehte, sah ich sie winken“, sagte Ben zu CBS. „Mein militärischer Instinkt erwachte.“

Ben half Connie, blieb an ihrer Seite und rief Hilfe

Das Wunderbare aber war, dass er gar nicht dort sein sollte. Er war auf seiner Route falsch abgebogen! „Ich bin eine Straße zu früh abgebogen“, erinnerte er sich. Doch der Umweg führte ihn zu Connie – und er wurde zum Helden.

„Ben war an diesem Tag mein Schutzengel“, sagte Connie. „Ben besitzt nicht nur ein Purple Heart, er hat auch ein Herz aus Gold für mich.“

An diesem Tag begann eine neue Freundschaft. Während sich die Rollstuhlfahrerin Connie in einer Reha-Einrichtung erholte, besuchte Ben sie und gab ihr eine „Gute Besserung“-Karte.

Berichten zufolge hielt er während des gesamten Besuchs ihre Hand. Es waren zwei Fremde, die durch eine bemerkenswerte Wendung des Schicksals zusammengeführt wurden.

„Ich kann Dir nicht genug danken“, sagte Connie.

„Das musst Du nicht“, antwortete er. „Ich bin wirklich froh, dass es Dir gut geht.“

„Es war wie Gottes Wille, dass ich die falsche Richtung einschlug. Ich war dazu bestimmt, Dich zu finden.“

Und hier der Bericht im Video:

Quelle: Mailman accidentally turned down wrong street. But when he sees something scary—rushes out the truck

Gefällt Ihnen dieser Artikel? Dann teilen Sie ihn mit Ihren Freunden und geben uns ein Like auf Facebook! So helfen Sie uns, noch mehr geniale Geschichten aus aller Welt aufzuspüren und mit Ihnen zu teilen.

Haben Sie selbst etwas Geniales erlebt oder ein geniales Thema, Bild oder Video, das wir posten sollen? Dann schicken Sie uns Ihre Geschichte im Messenger.

Themen
Panorama
Newsticker