Eiskalt: „Eisbär-Schwimmen“ im Nordatlantik

Epoch Times2. Januar 2019 Aktualisiert: 2. Januar 2019 12:37
Seit über 100 Jahren organisiert der "Polar Bear Plunge", der älteste Winter-Schwimmverein der USA, an Neujahr das "Eisbär-Schwimmen." Dieses Jahr war es noch erstaunlich warm ...

Beim traditionellen Neujahrsschwimmen sind mehrere tausend Menschen in den kalten Atlantik vor New York gehüpft. Am Strand vor dem Vergnügungspark Coney Island im Stadtteil Brooklyn rannten die Teilnehmer mit Anlauf ins kalte Nass – Wer zögerte kommt meisten nicht weit.

Mit Wassertemperaturen um 5° Celsius über Null und Lufttemperaturen um den Gefrierpunkt war es dieses Jahr wärmer als noch vor einem Jahr: Am 1. Januar 2018 drückte eisiger Wind die Temperaturen von gemessenen -7 °C Luft auf gefühlte -15°C.

Trotzdem hielt es ein Großteil nur wenige Minuten im eisigen Nordatlantik aus. Viele von Ihnen kamen nach kurzer Zeit, bibbernd wieder ans Ufer, wo Handtücher, warmer Tee und eine Urkunde für die erfolgreiche Teilnahme warteten. Der „Polar Bear“-Schwimmclub, nach eigenen Angaben der älteste Winter-Schwimmverein der USA, organisiert das Spektakel schon seit 115 Jahren immer am Neujahrstag. (dpa/ts)

Impressionen vom diesjährigen „Eisbär-Schwimmen“

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN