Endlich wieder schlafen – Wie die chronischen Schlafstörungen meiner 10-jährigen Tochter verschwanden

Epoch Times11. Mai 2018 Aktualisiert: 10. Mai 2018 19:36
Meine 10-jährige Tochter Malva hatte es über einen langen Zeitraum schwer, nachts einzuschlafen. Ich weiß nicht mehr genau, wann es anfing. Jedenfalls machten wir uns große Sorgen um sie.

Alle unsere Kinder gingen zur gleichen Zeit ins Bett. Die jüngeren Jungs schliefen immer schnell ein, aber nicht Malva. Wir probierten es mit verschiedenen Methoden, aber nichts schien zu helfen, berichtet Eva Sagerfors ihre Erfahrungen.

„Mama, ich kann nicht einschlafen. Ich kann nie einschlafen“, sagte sie oft, nachdem sie stundenlang wachgelegen hatte. Sie saß im Bett und war ganz verzweifelt. So war das jede Nacht.

Je später es wurde, desto ängstlicher wurde sie, dass sie am nächsten Morgen nicht rechtzeitig aufstehen konnte, um sich für die Schule fertig zu machen. Sie hat ihre morgendliche Routine, an die sie sich auch hält. So verlässt sie in einer ruhigen und fröhlichen Stimmung das Haus. Aber ihre Schlafstörungen störten diese Routine oftmals.

Die Fehlersuche zeigte nur begrenzten Erfolg

Als ihre Mutter suchte ich unaufhörlich nach Wegen, die Malva helfen könnten, gut zu schlafen.

Ich wusste, dass Balance wichtig war und dass zu viele körperliche Aktivitäten am Tag sowie alles, was die Gehirnaktivität vor dem Schlafengehen stimulierte, es schwieriger machten, zur Ruhe zu kommen und einzuschlafen.

Deshalb beschlossen wir, bestimmte Aktivitäten einzuschränken. Oft opferte Malva sogar die Gelegenheit, nach der Schule mit ihren Freunden zu spielen. Wir versuchten auch, eine frühere Schlafenszeit anzustreben. Mein Mann und ich sprachen behutsam mit ihr, um herauszufinden, ob sie irgendetwas beunruhigte.

Doch all das führte nicht zu dem gewünschten Ergebnis. Malva hatte nach wie vor schlaflose Nächte und wir wussten nicht, was wir tun sollten. Was mich betraf, ich versuchte, nicht darüber nachzudenken, wie schwer es für sie war oder dass ich nicht viel Zeit für die Dinge hatte, die ich abends machen wollte.

Eine unerwartete Lösung

Mein Mann und ich praktizieren seit vielen Jahren eine alte chinesische Meditationspraxis namens Falun Dafa. Sie beinhaltet sanfte Übungen und eine Philosophie, wie man sich nach den Prinzipien Wahrhaftigkeit, Gutherzigkeit und Toleranz richten und sich so verbessern kann. Als Paar haben wir in unserem täglichen Leben in vielerlei Hinsicht davon profitiert – wir sind in unserer Beziehung glücklicher und respektieren einander mehr.

Als Elternteil ist es mir wichtig, meinen Kindern gute Werte mitzugeben. Das Praktizieren von Falun Dafa und Befolgen der Lehre aus dem Buch „Zhuan Falun“ hat mir beispielsweise geholfen, wahrhaftiger zu sein – sowohl meinen Kindern als auch mir selbst gegenüber. Wenn ich Fehler mache, bin ich ehrlich, und ich lasse es nicht mehr dazu kommen, dass Konflikte sich verschärfen. Stattdessen versuche ich zu sehen, was ich selbst falsch gemacht habe. So kann ich den Grund für meine Reaktion finden: Egoismus, Angst oder einfach nur Faulheit. Das sind Dinge, die ich loslassen kann, wenn ich mich nach den Prinzipien von Falun Dafa kultiviere.

Wir sprechen mit unseren Kindern darüber, wie man nach dieser Philosophie ein guter Mensch sein kann. Sie haben auch die Übungen ausprobiert und manchmal wollen sie ein oder zwei davon machen, aber das passiert nicht sehr oft.

Als mein Mann und ich diesen Sommer mit der örtlichen Übungsgruppe in einem Park die Falun-Dafa-Übungen praktizierten, machte Malva mit. Es gibt vier Stehübungen und eine Sitzmeditation. Wir praktizierten alle, verkürzten jedoch die Übungszeit, damit sie bis zum Ende mitmachen konnte.

Als wir wieder zu Hause waren, war es auch schon bald Zeit fürs Bett. Da geschah ein Wunder: Malva schlief sofort ein. Dass es an den Übungen lag, war leicht zu schlussfolgern. Am nächsten Tag fragte ich sie, wie sie es geschafft hat, am Abend zuvor einzuschlafen.

„Es ging gut”, sagte sie. „Wie kommt das?“, fragte ich sie. „Oh, ich weiß warum”, sagte sie lachend, ohne weiter darauf einzugehen.

Abendliche Meditation

Von da an wollten wir vor dem Schlafengehen eine kurze Abendmeditation machen. Es muss nicht lange sein – wir sitzen ungefähr zehn Minuten lang. Wir meditieren so, wie es im Falun Dafa geschieht, mit Handgesten und der sanften, friedlichen Musik. Danach fühlt Malva sich entspannt.

Wir machen das jetzt schon seit fünf Monaten und in dieser Zeit hatte sie nur ganz selten Probleme beim Einschlafen.

Seitdem Malva regelmäßig meditiert, ist sie morgens auch besser gelaunt. Früher war sie kurzatmig und morgens leicht gereizt – wahrscheinlich wegen des Schlafmangels. Diese Veränderung ist natürlich für die ganze Familie schön, besonders zu einer Tageszeit, die anstrengend sein kann.

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Ich bin sehr froh, dass wir für Malvas Einschlafproblem einen leichten und friedlichen Weg gefunden haben. Sie selbst sagt, dass sie vor dem Schlafengehen immer viele Ideen im Kopf gehabt habe, die sie wach gehalten hätten. Hinzu kamen die Sorgen um das rechtzeitige Aufstehen am nächsten Morgen. Doch während der Meditation verschwinden diese nutzlosen Gedanken und Sorgen.

Eine weitere schöne Entwicklung ist, dass wir in letzter Zeit Gesellschaft hatten – Malvas 8-jähriger Bruder hat begonnen, mit uns gemeinsam zu meditieren.

Auf diese Weise profitiert unsere ganze Familie von Falun Dafa. Dafür bin ich für immer dankbar.

Eva Sagerfors und ihre Familie leben in Schweden.

Falun Dafa ist eine Kultivierungsschule für Körper und Geist, die Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht lehrt. Dadurch können die Gesundheit und der moralische Charakter der Lernenden verbessert und spirituelle Weisheit erlangt werden. Für weitere Informationen besuchen Sie www.FalunDafa.de und www.FalunInfo.de. Die Bücher, die Übungsmusik sowie alle anderen Informationsmaterialien stehen kostenlos zur Verfügung.

Quelle: Finally a peaceful night’s sleep — Here’s what cured my 10-year-old daughter’s chronic insomnia