Falscher Empfänger, unglaubliche Antwort – Und Tausende Dollar für einen krebskranken Jungen

Epoch Times17. März 2018 Aktualisiert: 17. März 2018 15:38
Nichts passiert ohne Grund: Eine kleine Unachtsamkeit einer jungen Frau führte dazu, dass sie zwei Fotos eines neuen Kleides nicht an ihre Freundin, sondern an einen sechsfachen Vater irgendwo in Amerika schickte. Seine Antwort ist unglaublich.

Sydney Useton, kurz Syd, aus Tennessee (USA) war shoppen. Sie war auf der Suche nach einem neuen Abendkleid und wie junge Frauen das nun einmal machen, wollte sie ihre beste Freundin um Rat fragen – So war zu mindest der Plan …

Da ihre Freundin nicht dabei sein konnte, ließ sie von sich im neuen Kleid zwei Fotos knipsen. Doch statt bei ihrer Freundin kamen die Fotos bei Tony Wood, einem sechsfachen Vater aus Spring Hill (Tennessee) an. Sein Rat war vielleicht nicht der ihrer besten Freundin, aber hätte kaum besser sein können. Seine Antwort lautete wie folgt:

„I believe this message was intended for someone else. My wife isn’t home, so I couldn’t get her opinion, but the kids and I think you look stunning in your dress! You should definitely go with that one!“ – Zu Deutsch: Ich glaube, diese Nachricht war für jemand anderen bestimmt. Meine Frau ist nicht zu Hause, sodass ich ihre Meinung nicht einholen konnte, aber die Kinder und ich denken, dass Du atemberaubend in Deinem Kleid aussiehst! Du solltest definitiv dieses nehmen!

Dazu schickte er ihr ein Foto zurück, auf dem seine Kinder ihr (und dem Kleid) einen „Daumen hoch“ geben. Schließlich schickte Syd alles zusammen doch noch an ihre Freundin Mandi Miller und die wiederum twitterte die ganze Unterhaltung. Binnen einer Woche erzielte ihr Post über 700.000 „Gefällt mir“-Angaben und wurde über 175.000 Mal geteilt.

Tony Wood selbst sah die Fotos von Syd auf Twitter zum zweiten Mal und schrieb, er habe sich dazu entschieden, der jungen Frau mit seiner Antwort und dem Foto seiner Kinder eine Freude zu machen. Mission erfolgreich.

Doch wer genau hinschaut, erkennt auf diesem Bild nur zehn Daumen

Ein Kind fehlt, das entging auch den aufmerksamen Twitter-Nutzern nicht und sie fanden schnell den traurigen Grund. Kaizler Wood, der sechste im Bunde, leidet an Leukämie und war im Krankenhaus für eine Chemotherapie.

Wer jetzt glaubt, Kaizler bekam von alledem nichts mit, der irrt. Denn binnen 24 Stunden nachdem Syds Freundin die Unterhaltung öffentlich gemacht hatte, verdoppelte sich der Spendenstand seiner „Prayers for Kaizler“ genannten GoFundMe-Kampagne. Binnen weiteren 24 Stunden wurde das Ziel von 10.000 Dollar erreicht und bis heute sind über 53.000 Dollar zusammen gekommen. Dafür gab es dann auch von Kaizler ein – beziehungsweise zwei – „Daumen hoch“!

Wir und Tausende anderer Nutzer in den sozialen Netzwerken wünschen Kaizler eine rasche Genesung – und danken Sydney für ihren Tippfehler, denn ohne den, wäre all das nicht passiert.

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN