Fast 6.000 Wucherungen bedeckten ihren Körper. Sie trat bei „The Doctors“ auf und sieht jetzt völlig anders aus

Epoch Times13. März 2018 Aktualisiert: 13. März 2018 9:46
Schikanieren kann einen Menschen fürs Leben traumatisieren. Eine Frau, die während ihrer Kindheit schikaniert wurde, da sie Tausende von Wucherungen auf ihrem gesamten Körper hatte, teilt mit uns, was sie durchgemacht hat, einschließlich der Behandlung, die zu einem „riesigen Unterschied“ in ihrer Erscheinung geführt hat.

WARNUNG: Dieser Artikel enthält Bilder, die möglicherweise verstörend wirken.

Seit Libby Huffer, jetzt 45, ein Teenager war, hatte sie mit Neurofibromatose zu kämpfen, einer genetischen neurologischen Störung, die gutartige Geschwüre an Stellen bildet, wo Nerven liegen. Libby, Mutter einer 23-jährigen Tochter, hatte einst fast 6.000 Wucherungen auf ihrem Körper und dieser Zustand hatte chronische Schmerzen zur Folge. Sogar eine Umarmung tat ihr weh.

Tausende von Hubbeln auf ihrem Körper zu haben, machte ihre Kindheit miserabel

„Ich bin mein ganzes Leben lang schikaniert und zum Opfer gemacht worden, wegen der Hubbel überall auf meiner Haut, sie bedecken mich von Kopf bis Zeh“, erzählte sie Caters News. „In der Schule hänselten Kinder mich die ganze Zeit, sie nannten mich Echsenatem und Kröte. Ich musste meinen Namen von Elizabeth zu Libby ändern, weil es mich immer daran erinnerte, wie ich „lizard breath“ genannt wurde, wenn ich meinen Namen hörte.“

„Ich bin auch ein menschliches Wesen, alles, was ich will ist, dass man mich liebt und sich um mich sorgt, wie um jeden anderen“, sagte sie. „Statt Kommentare abzugeben, wünsche ich mir, dass die Leute mit mir reden anstatt mich anzustarren, als wäre ich eine Zirkusrarität, ich fühle mich dabei wirklich unangenehm.“

Sie erklärte, dass sie keine ansteckende Krankheit hat

„Aber ich bin nicht ansteckend, ich habe eine neurologische genetische Störung, die Wucherungen sowohl innerhalb als auch außerhalb des Körpers wachsen lässt, überall, wo Nerven sind“, sagte sie.

Nachdem Libby, die Fotografin ist und in Fort Wayne in Indiana lebt, ihr Leid teilte, wurde ihr in „The Doctors TV Show“ eine Behandlung zur Verbesserung des Erscheinung der Hubbel angeboten.

Im Juni 2017 unterzog sie sich ihrer zweiten Operation, um 1.000 Hubbel auf ihrem Gesicht und das Gewebe, das die Wucherungen verursacht, abzutöten. Danach machte man bei ihr eine CO2-Laser-OP zur Reduktion der Narbenbildung.

Nach der Operation bemerkte sie einen „riesigen Unterschied“ in ihrem Erscheinungsbild und auch ihre Tochter war überwältigt von dem Unterschied.

„Ich bin sehr glücklich mit den Resultaten und hoffe, dass die restlichen eines Tages entfernt werden“, sagte sie. „Ich habe bisher etwa 1.000 der Fibrome entfernt bekommen. Meine Freunde und Familie sagen, dass ich toll aussehe und sie einen enormen Unterschied bemerken. Mein Leben hat sich seit der Operation nicht geändert, außer dass ich jede Menge Bewusstsein für NF erregt habe, was immer mein größtes Ziel war.“

Um das Bewusstsein zu schaffen und denen, die an diesem Zustand leiden, Unterstützung zu bieten, hat Libby eine Facebook-Seite erstellt, „Faces of Neurofibromatosis“ (Gesichter der Neurofibromatose), die nun 5.000 Mitglieder aus aller Welt hat.

Mehr dazu im Video:

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN