Foto der angeblich trauernden Tigermutter, die Ferkel ‚adoptierte‘ nur Humbug?

Epoch Times11. January 2018 Aktualisiert: 11. Januar 2018 12:07
Ein online veröffentlichtes Foto zeigte angeblich, dass ein kalifornischer Zoo verwaiste Ferkel zu einer Tigerin brachte, die gerade ihre drei Jungen verloren hatte. Jetzt haben Naturschützer die Wahrheit hinter diesem „herzzerreißenden Bild“ aufgedeckt. Denn nur weil es ein "passendes" Foto gibt, muss die Story dazu noch lange nicht stimmen.

Alles nur ein Werbegag?

Das Foto zeigt vorgeblich eine „trauernde“ Tigermutter, die Ferkel in Streifenkostümen säugt, und ist auf Twitter und auch sonst im Internet in Umlauf.

Obwohl das Foto selbst echt ist, wurde es nicht in einem Zoo in Kalifornien aufgenommen, oder sonstwo in den USA, es war laut The Straits Times angeblich ein Werbegag des berüchtigten Sriracha Tiger Zoo in Thailand.

Zoo oder Zirkus

Der für seine anrüchigen Praktiken bereits bekannte thailändische Zoo in Chonburi, 90 Minuten von Bangkok entfernt, beherbergt über 400 bengalische Tiger und Tausende anderer Tiere.

Dieser Zoo wurde schon wiederholt von Naturschützern kritisiert, weil er die Tiere in Zirkus-Shows leiden läßt, bei denen zum Beispiel Tiger verschiedene Kunststücke vollführen: Sprünge durch Feuerreifen, Hochseillaufen, auf Pferderücken reiten.

„Alle Tiere warteten in einem Tunnel mit Tor auf ihren Auftritt, Wärter stachen sie ständig mit einem Stahlstab durch das Eisengitter“, schrieb Adam Roberts, ein Ermittler von Animal Welfare International, im monatlichen Magazin der Organisation.

Hauptsache Sensationen

Sriracha ist auch berühmt für seine Spezies-übergreifenden Präsentationen, einschließlich der Zurschaustellung von Tigern, Schweinen und Hunden in einem einzigen Gehege, um zu zeigen, wie Tiere verschiedener Spezies „in Harmonie leben“ können.

„In einem verglasten Raum wird eine Muttersau in einer Abferkelbox gefangen gehalten, die, auf der Seite liegend, sowohl ihre Ferkel als auch einige Tigerjunge säugt“, sagte Adam. „Auf der anderen Seite der Halle beherbergt ein weiterer verglaster Raum einen weiblichen Tiger, der Ferkel säugt, die mit Tigerfellkostümen dekoriert waren.“

Tiger als Schlachtvieh?

Laut Reuters geriet der Sriracha Tiger Zoo bereits 2004 unter Beobachtung, als er mindestens 100 Tiger nach China exportierte, wo man sie mit hohem Gewinn in der traditionellen Medizinbranche verkaufen kann. Dem Animal Welfare Institute zufolge, war der Zoo im selben Jahr einen Monat lang geschlossen, als 80 Tiger starben beziehungsweise eingeschläfert werden mussten,  weil sie mit Geflügelfleisch, von mit Vogelgrippe infizierten Hühnern, gefüttert wurden.

Illegale Zucht

Der Zoo wird auch beschuldigt, Tiger illegal zu züchten. Einer der Eigentümer des Zoos, Sommai Temsiripong, wurde wegen des Züchtens von Tigern ohne Lizenz angeklagt.

Kritiker sagten, dass die Tiger auch unter unangemessenen Bedingungen gezüchtet werden.

Um einem solchen Missbrauch von Tieren zu beenden, drängte Big Cat Rescue darauf die Öffentlichkeit über die Wahrheit hinter dem Foto aufzuklären.

„BITTE helft uns, die tatsächliche Geschichte zu verbreiten anstatt diese Fantasterei, welche die meisten bei diesen Bildern glauben,“ schrieb Julie Hanan, eine langjährige Mitarbeiterin von Big Cat Rescue auf der Website der Organisation. „Ihr tut so viel mehr für die Tiere, die leiden, wenn Ihr das verbreitet, um die Massen über diese Art des Missbrauchs aufzuklären. “

So sieht es in diesem „Zoo“ aus:


Quelle: Photo of supposedly ‘grieving’ tigress mom ‘adopting’ piglets turns out to be just baloney?

Gefällt Ihnen dieser Artikel? Dann teilen Sie ihn mit Ihren Freunden und geben uns ein Like auf Facebook! So helfen Sie uns, noch mehr geniale Geschichten aus aller Welt aufzuspüren und mit Ihnen zu teilen.

Haben Sie selbst etwas Geniales erlebt, oder ein geniales Thema, Bild oder Video, das wir posten sollen? Dann schicken Sie uns Ihre Geschichte im Messenger.

Themen
Panorama
Newsticker