Frau mit Beinprothese findet böse Notiz an ihrem Auto – Ihre Reaktion ist absolut genial!

Epoch Times2. November 2017 Aktualisiert: 2. November 2017 18:04
Eine junge Frau mit Beinprothese parkte ihr Auto oft an einem behindertengerechten, zugänglichen Platz in der Nähe ihrer Arbeit. Eines Tages fand sie eine anonyme Notiz auf ihrer Windschutzscheibe, dass sie sich schämen müsse.

Natasha Hope-Simpson versucht normalerweise, auf einem zugänglichen Parkplatz in der Morris Street zu parken, genau gegenüber der Straße, wo sie arbeitet. Sie hatte ihr Bein unter dem Knie verloren, nachdem ihr 2013 ein Fahrerfluchtunfall das Bein zertrümmert hatte.

Wenn man sie jedoch anschaut, übersieht man leicht ihre Behinderung, da sie hart trainierte um normal zu gehen.

Natasha, eine ehemalige Kunststudentin, die am NSCAD Art College in Halifax, Kanada, ihr Studium absolvierte, entwarf auch ihre eigene – und sehr attraktive – „Wearable Art“ Prothese mit Hilfe von 3D-Drucktechnologie.

Doch eines Tages, als sie zu ihrem Auto zurückging, war sie schockiert, als sie auf ihrer Windschutzscheibe eine anonyme Notiz fand, die in Großbuchstaben geschrieben war, mit rot hervorgehobenem Text und voller Empörung. Die Notiz machte einen erschreckenden Vorwurf und schloss mit: „SIE SOLLTEN SICH FÜR SICH SELBST SCHÄMEN !!”

Sie erzählte CBC, was sie gefunden hatte: „Eine Nachricht von jemandem, der sagte, dass man mich aufgenommen habe, wie ich aus dem Auto stieg und dass ich nicht behindert wäre, dass ich mich schämen solle und dass man mein Nummernschild an die Polizei schicken würde, wenn ich wieder dort parke.“

Vielleicht hatte Natashas Ankläger es versäumt, ihren Behinderten-Tag(Anhänger) an ihrem Rückspiegel hängen zu sehen.

Die anklagende Notiz wurde später auf Twitter gepostet

Die Notiz ist unannehmbar, so Tova Sherman, die sich für Menschen mit Behinderungen einsetzt. Sie sagte CBC: „Es geht uns wirklich nichts an, ob sie aus dem Auto rennen oder aus dem Auto kriechen. Ein gutes Beispiel sind Menschen, die mit Fibromyalgie leben – chronische Schmerzen – es ist episodisch, was bedeutet, dass es kommt und geht.“

Sie erklärte, dass sich eine Person mit Fibromyalgie eines Tages vielleicht in Ordnung fühlt, aber „dann am nächsten Tag können sie nicht einmal ihre Arme heben.“

Natasha nahm den Brief trotz ihres anfänglichen Schocks humorvoll auf und antwortete: „Ich fühle mich irgendwie geschmeichelt, weil ich sehr hart daran gearbeitet habe, es natürlich aussehen zu lassen.“

Natasha sagt, dass sie keine Ahnung hat, wer den anonymen Zettel hinterließ und sie angeblich aufgenommen hat,

Sehen Sie sich ein Video von Natasha und ihrer „Wearable Art“ Prothese an:

Quelle: Woman with prosthetic leg finds nasty note on her car, but she had the coolest response

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN