Ältester Mann mit Down-Syndrom: Vor 77 Jahren sagten Ärzte, dass er höchstens 10 Jahre alt werde

Epoch Times30. September 2019 Aktualisiert: 26. September 2019 14:39
Down-Syndrom Patient Georgie Wildgust aus Nottingham, England, feierte am 16. August 2019 seinen 77. Geburtstag mit seiner Familie und Freunden im Pflegeheim "Watcombe Circus" in Carrington. Hier lebt er seit dem Jahr 1993.

Ein Mann aus Großbritannien mit Down-Syndrom hat alle Prognosen weit übertroffen. Die Ärzte sagten bei seiner Geburt, er würde seinen zehnten Geburtstag nicht erleben. Nun feierte er seinen 77. Geburtstag und gilt als älteste Person mit Down-Syndrom Großbritanniens. Zudem ist er einer der ältesten Personen der Welt mit dieser Krankheit.

Das Erreichen von 77 Jahren ist für ihn ein wichtiger Meilenstein. Die durchschnittliche Lebenserwartung einer Person mit dieser Krankheit liegt zwischen 50 und 60 Jahren. Nur eine kleine Anzahl der Betroffenen schafft es auf ein Alter von über 70 Jahren.

Ein Meilenstein für Georgie

Georgie ist mit 77 Jahren noch kerngesund und hat bewiesen, dass Ärzte Unrecht haben. Als er am 16. August 1942 in Cinderhill geboren wurde, erklärten die Ärzte seinen Eltern, dass man von ihm nie erwartet könne, dass er über 10 Jahre alt werde.

„Wir sind alle sehr stolz auf ihn. Es ist erstaunlich, dass er so alt ist“, sagte Nikki Wright, Georgies Nichte laut MailOnline. „Damals haben die Ärzte Menschen mit Down-Syndrom abgeschrieben, da sie nicht als ’normal‘ eingestuft wurden. Einige wurden in gepolsterte Zellen geschickt, glaube ich.“

Die Liebe zum Tanzen und Gärtnern hat ihn alt gemacht

Georgie arbeitete vor seiner Pensionierung als Gärtner und Teppichmacher. Er wohnt seit nunmehr 26 Jahren mit 12 anderen Bewohnern im Pflegeheim des „Watcombe Circus“, einschließlich seiner Freundin Lorraine.

Zudem liebt Georgie das Tanzen und hat ein ausgeprägtes soziales Leben entwickelt. Er glaubt, dass dies die Gründe sind, dass er sein Alter erreicht hat.

„Ehrlich gesagt, jeden Tag, wenn ich zur Arbeit komme, wird er mich zum Lächeln bringen“, sagte Kimberley Taylor, eine Mitarbeiterin des Pflegeheims, gegenüber BBC.

Neben dem Tanzen sieht Georgie gerne Fernsehserien, singt Karaoke. Er geht ans Meer, um Eis sowie Fish and Chips zu essen oder um zu malen. Die Pflegehelferin Javine Lacey sagte zu Nottingham Post: „Er könnte stundenlang malen. Er liebt es. Georgie sieht auch nur BBC1 im Fernsehen. Er merkt es sofort, wenn der Fernseher nicht auf den richtigen Kanal eingestellt ist.“

Georgie, das Down-Syndrom-Wunder des Pflegeheims

Georgie wird als „Wunder“ bezeichnet, vor allem aufgrund seiner Kontaktfreudigkeit. „Er hatte in diesem Jahr einige medizinische Probleme, aber er kam gleich wieder zurück.“ Seine freundliche Einstellung würde ihm dabei behilflich sein.

Außerdem besucht Nikki ihren Onkel jede Woche im Heim. „Er ist die ganze Zeit so glücklich. Er ist unglaublich“, sagte sie. „Ich denke, beschäftigt zu sein und Kontakte zu knüpfen, hat ihm wirklich geholfen.“ Auch Nikki glaubt, Georgie hat deshalb ein langes Leben, weil er von seinen inzwischen verstorbenen Eltern und allen um ihn herum gut versorgt wurde.

„Seine Mutter hat ihm immer gesagt, dass er alles kann und deshalb war er immer sehr unabhängig“, teilte Nikki mit. Georgie überlebte seinen jüngeren Bruder, Colin starb 2016 im Alter von 71 Jahren. Mit seiner jüngeren Schwester Jean Yessyan hält er immer noch regelmäßig über Skype in Australien Kontakt.

Alles Gute zum Geburtstag Georgie

Zu Ehren von Georgie Wildgusts Geburtstag sandte ihm der Down-Syndrom-Verein einen Geburtstagsgruß mit den Worten: „Alle bei der Down-Syndrom-Vereinigung wünschen Georgie alles Gute zum Geburtstag und alles Gute für die Zukunft.“ (cs)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN