Golden Retriever entwischt vom heimischen Hof, um seine Hundefreunde zu sehen.

Epoch Times23. January 2018 Aktualisiert: 23. Januar 2018 21:21
Hunde sind manchmal nicht nur ihren Besitzern treu, sondern auch ihren Freunden von der Hundebetreuung.

Hunde haben eine Persönlichkeit, genau wie Menschen; das ist nicht schwer für uns zu verstehen. Deutlich schwieriger ist es für uns, zu beurteilen, an wie viel Hunde sich erinnern, vor allem, wenn es um die Tiefe ihrer sozialen Bindungen geht. Haben Hunde Freunde? Erinnern sie sich an andere Hunde und erkennen, dass sie gestern mit ihnen gespielt haben?

Schauen wir uns ein Exemplar näher an: sein Name ist Riley. Der 5-jährige Golden Retriever will beweisen, dass er nicht nur Freunde hat, sondern dass er sie auch liebt. So sehr, dass er eines Tages im vergangenen Jahr weglief, um ihnen einen spontanen Besuch abzustatten. Das einzige Problem dabei war, dass er vergessen hatte, seinen Besitzern zu sagen, dass er für ein paar Stunden weg wäre.

Frauchen wusste nicht wo Riley war

Früh an diesem Tag, war Riley im Auto mit seinem Frauchen unterwegs, während sie Botengänge rund um Belmont (North-Carolina) machte. Sie fuhren an der Hundetagesstätte vorbei, die Riley regelmäßig besuchte und er fing an, vor Aufregung zu bellen. Draußen war ein Rudel Hunde unterwegs, seine Freunde, wie sein Frauchen behauptete und er wollte mit ihnen spielen gehen.

Als sie nach Hause zurückkehrten, steckte ihn sein Frauchen in den Hinterhof, damit er sich austoben könnte, bis sie wieder herauskam. Da entschied sich Riley, sich für einen Tag in die Betreuungseinrichtung einzuweisen. Er schaffte es, das Schloss am Tor zu öffnen und machte sich auf den Weg in die Stadt, zur Hundestagesstätte.

Riley wusste genau, wohin er wollte

Als er in der Hundetagesstätte ankam, saß er vor der Tür und wartete darauf, dass jemand rein oder raus ging. Irgendwann kam jemand, um seinen Hund abzuholen, und als die Tür aufging, sprang Riley herein. Er lief direkt zur Rückseite der Anlage, wo sich der Spielbereich befand.

„Er ist ein süßer Hund und wir lieben ihn“, sagte Teresa McCarter, Besitzerin der Hundestagesstätte, gegenüber WBTV. Sie sagte, dass Riley wahrscheinlich die Route kannte, weil seine Besitzer häufig mit ihm die Strecke zur Tagesstätte laufen.

Als das Tagespflegepersonal sah, dass Riley sich selbst eincheckte, riefen sie seine Besitzer an und informierten sie

Zuerst erklärten die Besitzer McCarter, dass sie Riley abholen würden. Aber McCarter empfahl ihnen, Riley bleiben zu lassen.

„Wenn er so hart gearbeitet hat, um hierher zu kommen, darf er den ganzen Tag in der Tagesstätte bleiben“, sagte sie.

Riley’s Besitzern wurden nichts für den Tag der Tagespflege berechnet, und ihr spitzbübischer Hund durfte mit seinen Freunden spielen.

Während die Geschichte dieses Mal ein Happy End hatte, wollten seine Besitzer offensichtlich nicht, dass dies einer Gewohnheit wird. Sie haben ein weiteres Schloss an ihrem Tor angebracht. Eines, das Riley nicht öffnen oder erreichen kann und haben versprochen, ihn öfter zu seinen Freunden zu bringen.

Mehr über Rileys „Flucht“ hier im Video!

Gefällt Ihnen dieser Artikel? Dann teilen Sie ihn mit Ihren Freunden und geben uns ein Like auf Facebook! So helfen Sie uns, noch mehr geniale Geschichten aus aller Welt aufzuspüren und mit Ihnen zu teilen.

Haben Sie selbst etwas Geniales erlebt, oder ein geniales Thema, Bild oder Video, das wir posten sollen? Dann schicken Sie uns Ihre Geschichte im Messenger.

Themen
Panorama
Newsticker