Instrument eines obdachlosen Geigenspielers gestohlen – Orchester vor Ort setzt ein Zeichen!

Epoch Times11. Februar 2018 Aktualisiert: 11. Februar 2018 15:49
Mark Landry ist ein Violinist aus Montreal im kanadischen Quebec. Er ist auch einer der Obdachlosen der Stadt – der Verlust seiner geliebten Violine bedeutete nicht nur den Verlust seiner Leidenschaft, sondern auch seiner einzigen Erwerbsquelle.

Landry spielte Geige auf den Straßen der Stadt im französischen Teil Kanadas, seit er 17 Jahr alt war. Er verdiente sein Haupteinkommen als Straßenmusiker und das Geld, das Passanten und Pendler, denen seine Musik gefiel, ihm gaben, half ihm, zu überleben.

Und so fühlte der wohnsitzlose Musiker sich, als ob „ein Teil von ihm fehlen würde“, als er eines Morgens aufwachte, und seine Geige weg war.

Er schrieb ein Schild und setzte sich an seinen gewohnten Ort und bettelte Passanten um Hilfe an; ohne seine Musik hatte er sowohl seine Existenzgrundlage als auch seine wichtigste Quelle der Freude verloren.

Viele gingen an dem Schild vorbei, ohne einen Gedanken daran zu verschwenden. Als eine Frau ein Foto von Mark mit seinem Schild machte, begann sich die Sache aber schnell online zu verbreiten – und schließlich erfuhr das Montreal Orchestra von dem Fall.

Das Orchestre Metropolitain wird von CEO Jean R. Dupré geleitet, der von Marks Schicksalsschlag alarmiert wurde, als einige Mitarbeiter ihm einen Tweet über Marks Schild mit dem Foto zeigten.

Jean und das Orchester beschlossen, etwas zu tun, um zu helfen.

Er rief einen örtlichen Musikinstrumentenladen, Maison du Violon, an und fragte, ob sie bereit seien, auszuhelfen. Das Geschäft sagte schnell zu und verkaufte Jean ein neues Instrument samt Bogen und Koffer zum Selbstkostenpreis, damit es seinen Weg zu dem verzweifelten Straßenmusiker antreten konnte.

Als er gefragt wurde, weshalb er so willens war, zu helfen, schien Jean verblüfft darüber, dass das nicht jeder sein würde. Dieser Mann hatte das einzige Mittel verloren, das er hatte, um, wie Jean es formulierte, seinen Mitmenschen „seine Leidenschaft zu kommunizieren“.

Er und die Orchestermusiker waren alle wohlvertraut mit der Arbeit, die Mark in der Metro machte; im Laufe des letzten Jahrzehnts hatten alle ihn das ein oder andere Mal spielen hören.

Als Musikerkollegen konnten sie etwas wie den Diebstahl des Instruments nicht ignorieren. Schlussendlich ist das, worum es dem Orchester wirklich geht, Musik zu Menschen zu bringen – sogar, wenn sie in Form eines Straßenmusikanten daherkommt und nicht in den hehren Hallen, die von der kulturellen Elite der Gesellschaft frequentiert werden.

Mark hatte niemals die Hoffnung aufgegeben, dass eine Violine wieder den Weg zu ihm finden würde, aber dennoch war er von Dankbarkeit übermannt, als ihm bewusst wurde, dass seine Gebete wahrhaftig erhört worden waren.

Als Jean Mark das neue Instrument überreichte, nahm der Mann es sofort hoch und begann, zu spielen. Er hatte gefühlt, dass er nicht leben konnte, ohne seine Musik zu spielen – und das war ein Gefühl, das Jean nur allzu gut kannte.

Hier ist zu hören, wie Mark seine ersten Noten auf der neuen Geige spielt:

Quelle: Homeless violin player’s instrument is stolen. When local orchestra hear it, they take action

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN