Leblos nach schrecklichem Autounfall – Alles ändert sich, als der Junge (s)einen Therapiehund trifft

Epoch Times19. März 2018 Aktualisiert: 19. März 2018 12:35
Viele Menschen haben Freunde und Familie, die ihnen in Zeiten eines Traumas helfen können. Für einen 6-jährigen, der an einer traumatischen Hirnverletzung litt, war es ein Golden Retriever, der ihm half, sich zu erholen, seine Motivation zu Leben zurückzugewinnen und ihn sogar wieder zum Lächeln brachte.

An jenem schicksalhaften Tag im Jahr 2007 reiste Caleb Howard, 6, aus Huntsville in Utah, mit seiner Familie im Auto, als ein anderer Fahrer ihre Fahrbahn schnitt und eine tödliche Kollision auslöste.

Tragischerweise nahm der verheerende Autounfall Calebs Mutter und seinen Geschwistern, Esther und Matthew, das Leben. Caleb brach sich mehrere Knochen und war der einzige Überlebende, berichtete URBO.

Doch obwohl der Junge überlebte, war es ein langanhaltender zermürbender Kampf für ihn. Die gewaltsame Kollision tötete Abermillionen von Zellen in seinem Gehirn, was zu einem Schädel-Hirn-Trauma führte.

„Wir hatten keine Ahnung, was für eine Art von Erfahrung vor uns lag“, sagte Calebs Großmutter, Alora Howard, in einem Facebook-Video, das sie „Caleb’s Story“, Calebs Geschichte, betitelte.

Calebs traumatische Hirnverletzung machte ihn schwach, leblos und beinahe nicht ansprechbar. Sein Vater, Ben Howard, war pessimistisch bezüglich Calebs Genesung – Bis ein Golden Retriever namens Colonel in das Leben des kleinen Jungen trat.

Wenn Colonel an Calebs Seite saß, reagierte er auf den Hund und begann, in beachtlicher Weise Wahrnehmung zu zeigen.

Jedes Mal, wenn Caleb Colonel sah, war er aufmerksamer

„Wir sind in einer Situation, wo nichts normal ist“, sagte Ben. „Wenn das Tier hereinkommt, sind wir nicht mehr in einer Krankenhausumgebung.“

Calebüberlebte gerade so einen Autounfall, bei dem seine Mama und zwei Geschwister starben. „Er hat neben gebrochenen Knochen ein Schädel-Hirn-Trauma. Einen verspielten Golden Retriever bei seiner Rehabilitationstherapie dabei zu haben, machte es für ihn viel lustiger und einfacher, die harte Arbeit zu tun, die nötig war.“

Wenn Colonel dabei war, konnte Caleb sich spielerisch konzentrieren, während die Therapie durchgeführt wurde. Er lernte allmählich, einen Ball für den Hund zu werfen, sein Fell zu streicheln und ihn zu umarmen.

Und Caleb tat jedes Mal, wenn Colonel zu Besuch kam, ein wenig mehr

Einen Monat nach Colonels erstem Besuch, verbesserte Calebs Zustand sich sprunghaft. Nicht nur war er sehr viel bewusster und aufmerksamer, er erlange ebenfalls seine Mobilität, Sprache, und – am wichtigsten – sein strahlendes Lächeln zurück!

Er wurde langsam aber sicher wieder zu dem energetischen kleinen Jungen, der er gewesen war.

„Magst du Colonel“, fragte Ben.

„Ja, sehr!“ antwortete Caleb.

Acht Jahre nach der Tragödie besucht Caleb die Schule und es geht ihm gut. Er bekam seinen eigenen Hund, genannt Star.

„Ich bin froh, mitteilen zu können, dass es Caleb nach 8 Jahren und über einem Dutzend furchtbarer Operationen gutgeht und er jetzt eine normale Schule besucht und sehr gute Noten bekommt. Er war ein großartiges Beispiel für Mut für seine Familie und viele andere. Wir werden Colonel und seine wunderbare Halterin Susan niemals vergessen“, schrieb Ben auf Facebook.

Sind Sie verwundert über Calebs Wiederherstellung und die heilende Kraft eines Hundes?

Der Effekt von Therapiehunden auf Kinder ist bemerkenswert! Mehr dazu im Video:

Quelle: Boy is ‘lifeless’ after horrific car crash—but everything changes when he meets a therapy dog

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN